Treuer Freund: Hund will gefallenen Soldaten nicht verlassen

Für die Angehörigen von Jon Tumilson war es ein schwerer Gang. Vor drei Wochen wurde der Soldat der US-Spezialeinheit Navy Seals bei einem Gefecht in Afghanistan getötet. Familie und Freunde erwiesen dem Gefallenen nun die letzte Ehre. Rührender Anblick: Auch der Hund Tumilsons nahm Abschied. Das Tier mit dem Namen Hawkeye wachte an der Seite des Sargs seines verstorbenen Herrchens.

Anfang dieser Woche wurde Jon Tumilson zu Grabe getragen. Der Soldat war am 6. August gemeinsam mit 30 weiteren US-Streitkräften bei einem Hubschrauber-Absturz in Afghanistan ums Leben gekommen. Der Helikopter war von Taliban mit einer Panzerfaust abgeschossen worden.

Ein treuer Begleiter und Weggefährte bis zum Schluss blieb der Hund des 35-Jährigen. Beim Gottesdienst anlässlich der Beerdigung seines Herrchens lief der Labrador Retriever laut „Today.com“ in der Kirche mit Tumilsons Freund Scott Nichols nach vorne, als dieser seine Trauerrede halten wollte. Während Nichols die traurigen Worte an die Anwesenden richtete, legte sich Hawkeye pflichtbewusst vor den Sarg seines Herrchens.

SPD-Ministerpräsident – Sofort raus aus Afghanistan






Festgehalten wurde der letzte Treuebeweis von Tumilsons Cousine Lisa Pembleton, die das Foto dann auf einer Facebook-Gedenkseite postete. „Ich fühle mich veranlasst, ein Foto mit Familienmitgliedern zu teilen, die nicht da sein oder nicht sehen konnten, was ich vom Gang aus gesehen habe“, schrieb Pembleton dazu. „Der Verlust Jons ist für die Familie, für die militärische Familie und seine Freunde unermesslich.“

Hund Hawkeye wird nun in Nichols ein neues Herrchen finden.