Treuer Vierbeiner: Katze bringt Geschenke an Herrchens Grab

Kater Toldo liebt sein Herrchen über dessen Tod hinaus. Jeden Tag bringt der grau-weiß gestreifte Stubentiger aus der italienischen Region Toskana kleine Geschenke an Renzo Iotellis Grab. Doch nicht alle sind von der tierischen Liebesbekundung begeistert.

Täglich stromert Toldo auf den Dorffriedhof von Montaguara ans Grab seines ehemaligen Herrchens Renzo Iotelli, der im September 2011 im Alter von 71 Jahren gestorben war. Manchmal komme er alleine, so Witwe Ada Iozelli im Gespräch mit der Zeitung „Corriere Fiorentino“, manchmal begleite er sie auch an das Grab ihres Mannes. Dann bringt Toldo kleine Geschenke, die er am Grab seines Herrchens ablegt: Zahnstocher, Plastikbecher, Blätter, Taschentücher und andere Gegenstände von den Beutezügen des Tieres.

Die sonderbare Liebesbezeugung begann schon am Tag der Beerdigung. Damals folgte der Kater dem Sarg vom Haus Iotellis bis zum Friedhof. Doch das war nur der Anfang. Am nächsten Morgen besuchte Witwe Ada das Grab ihres verstorbenen Mannes. „Wir gingen mit meiner Tochter auf den Friedhof und fanden einen kleinen Akazienzweig auf dem Grab. Ich dachte sofort, dass die Katze den Zweig dahin gelegt hatte. Aber meine Tochter meinte, ich sei nur sehr emotional und hätte mir das eingebildet“, sagte Ada der Zeitung.

Lesen Sie auch: Handydieb tappt in verlockende Falle

In der folgenden Nacht entdeckte Iotellis Sohn Kater Toldo am Grab. Das Tier hielt dort seine untypische Sterbewache. Während dieses Phänomen bei Hunden vorkommen kann, wachen Katzen für gewöhnlich nicht am Grab ihres Besitzers.

Die über den Tod hinaus gehende Liebe ist offenbar der Dank dafür, dass sich Herrchen Renzo so liebevoll um den Kater gekümmert hat. Iotelli hatte den Streuner im Alter von drei Monaten bei sich aufgenommen, berichtet seine Witwe. „Mein Mann war sehr liebevoll. Er liebte Tiere. Es scheint, als wäre Toldo nun dankbar. Er ist ein ganz besonderer Kater“, so Ada.

Lesen Sie auch: Liebesbriefe aus dem Zweiten Weltkrieg in Kellerversteck entdeckt

Die meisten Dorfbewohner sind gerührt von der tierischen Zuneigung. Doch nicht alle sind Toldo wohlgesonnen. Manche Dorfbewohner versuchten sogar, Toldo zu erschießen, erzählt Iotellis Witwe Ada der Zeitung „La Nazione“. „Gefühllose Menschen werfen Steine und andere Dinge nach ihm. Sie glauben, dass ein Tier den Friedhof entweihe.“ Toldo aber stört das offenbar wenig. Er kommt weiterhin täglich an Renzos Grab.



Sehen Sie auch: Känguru hüpft durch Flughafen-Parkhaus


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.