TV-Moderatorin entblättert sich für wichtige Botschaft: "Schamgefühl kenne ich nicht"

·Lesedauer: 2 Min.
Madita van Hülsen moderiert bei Kabel Eins das "K1 Magazin". Jetzt zeigt sie sich in ungewohnter Weise. (Bild: Ulf Krüger)
Madita van Hülsen moderiert bei Kabel Eins das "K1 Magazin". Jetzt zeigt sie sich in ungewohnter Weise. (Bild: Ulf Krüger)

TV-Zuschauer kennen Madita van Hülsen als Moderatorin des "K1 Magazin". Doch so haben sie die 41-Jährige noch nie gesehen: Bei einem verführerischen Shooting in Dessous geizte van Hülsen nun nicht mit ihren weiblichen Reizen. Dahinter verbirgt sich ein wichtiger Appell.

(Fast) nackte Tatsachen bei Madita van Hülsen: Die TV-Moderatorin ("K1 Magazin") hat sich in Dessous vor die Kamera gewagt. "Ich hatte einfach Lust darauf, weil unsere kleine Familie und ich nach der Geburt unseres Sohnes ein paar schwere Monate durchgemacht haben", erläuterte die 41-Jährige ihre Beweggründe für das verführerische Foto-Shooting. Zu ihrem Geburtstag am 27. Januar habe sie sich "selbst ein Geschenk gemacht". Zu ihrem Mann habe sie gesagt: "Ich möchte jetzt so ein Shooting machen, Schatz, so 'ne gute Figur kriege ich nie wieder."

Probleme, sich vor der Kamera von Fotograf Ulf Krüger auszuziehen, habe van Hülsen nicht gehabt. "So etwas wie Schamgefühl kenne ich fast gar nicht", räumte sie ein. "Wenn ich Dessous anziehe, fühle ich mich wirklich sexy." Problematisch wäre es nur geworden, wenn ihre Eltern beim Shooting zugegen gewesen wären, scherzte die TV-Moderatorin.

Zum 41. Geburtstag hat sich TV-Moderatorin Madita van Hülsen ein veführerisches Foto-Shooting gegönnt. (Bild: Ulf Krüger)
Zum 41. Geburtstag hat sich TV-Moderatorin Madita van Hülsen ein veführerisches Foto-Shooting gegönnt. (Bild: Ulf Krüger)

Appell für mehr Body Positivity

Sorge vor bösen Kommentaren in den sozialen Medien hat Madita van Hülsen indes nicht. "Ich würde mir wünschen, dass die Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls normal ist und wir stolz darauf sind, was unser Körper im Leben alles mit uns erlebt hat, egal ob Mann oder Frau", sagte sie. Für van Hülsen sei das Fotoshooting auch Ausdruck eines gesunden Verhältnisses zum eigenen Körper.

Dabei machte sie keinen Hehl daraus, dass sie damit nach der Geburt ihres Sohnes Tjorven im März 2021 zu kämpfen hatte: "Nach der Geburt habe ich ein Jahr gebraucht, um mich an dieses neue Körpergefühl als Mutter zu gewöhnen." Deswegen forderte Madita van Hülsen: "Ich finde der weibliche Körper sollte die Zeit bekommen, die er braucht, um sich wieder zu erholen."

"Ich würde mir wünschen, dass die Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls normal ist", sagte Madita van Hülsen zu ihren Bildern. (Bild: Ulf Krüger)
"Ich würde mir wünschen, dass die Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls normal ist", sagte Madita van Hülsen zu ihren Bildern. (Bild: Ulf Krüger)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.