Ukraine will Leichen russischer Soldaten zurück über die Grenze schicken - in Kühlzügen

Ukraine will Leichen russischer Soldaten zurück über die Grenze schicken - in Kühlzügen

Die ukrainischen Truppen bereiten sich darauf vor, die Leichen toter russischer Soldaten über die Grenze zurückzuschicken. Die Behörden erklären, sie handelten im Einklang mit dem Völkerrecht.

Die sterblichen Überreste der Soldaten wurden in eine Einrichtung außerhalb Kiews gebracht, bevor sie in Kühlzüge verladen und überführt werden sollen.

Der Leiter der ukrainischen Abteilung für zivil-militärische Zusammenarbeit erklärte, dass der Kreml nicht um die Rückführung der Leichen gebeten habe. Überführungen seien aber Teil des internationalen Protokolls.

"Mehrere hundert Leichen der (russischen) Besatzer werden hier aufbewahrt. Auf dem Territorium der Ukraine gibt es mehrere solcher Zuglager. Sie werden hier aufbewahrt, bis auf zwischenstaatlicher Ebene eine Entscheidung über die Überführung dieser Leichen getroffen wird. Die ukrainische Seite ist bereit, sie morgen oder sogar noch heute zu übergeben. Allerdings hat die russische Seite bisher nicht darum gebeten, die Leichen in Empfang zu nehmen", sagte Oberst Wolodymyr Ljamsin von der ukrainischen Armee.

Die Ukraine kann die Leichen morgen oder sogar schon heute übergeben.

Moskau hat angeblich wiederholte Angebote zur Rückführung der Toten ignoriert, während ukrainische Beamte meinen, Russland sei mehr damit beschäftigt, das Ausmaß der Verluste zu vertuschen und deshalb bereit, seine Truppen - und die gefallenen Soldaten - im Stich zu lassen.

Der Kreml behauptet, alle Toten zurückzubringen. Seit Ende März, als Moskau behauptete, seit der Invasion seien 1.351 russische Soldaten getötet und 3.825 verwundet worden, wurden jedoch keine Opferzahlen mehr genannt.

Westlichen Schätzungen zufolge hat das russische Militär in der Ukraine in zweieinhalb Monaten mehr Opfer zu beklagen als die sowjetischen Streitkräfte in Afghanistan während der zehnjährigen sowjetischen Besatzung in den 1980er Jahren.

Am Freitag schätzte das ukrainische Militär die Zahl der russischen Todesopfer auf rund 26.900. Diese Zahl kann nicht unabhängig überprüft werden.

Vasilisa Stepanenko/AP
Leichen russischer Soldaten liegen am Boden zur Identifizierung in Charkiw, 14. Mai 2022 - Vasilisa Stepanenko/AP
Efrem Lukatsky/AP
Offiziell hat Moskau bei Kiew keine Überführung gefallener Soldaten angefordert. - Efrem Lukatsky/AP
AP Photo/Efrem Lukatsky
Bis zur Überführung werden die Leichen in Kühlwagen gelagert. - AP Photo/Efrem Lukatsky
Efrem Lukatsky/AP
Ukrainische Militärangestellte identifizieren russische Leichen in Kiew, 13. Mai 2022. - Efrem Lukatsky/AP
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.