Unfaire Mittel bei "The Voice": Mark Forster zieht "Telefonjoker" Luke Mockridge

Carmen Schnitzer
1 / 7

Unfaire Mittel bei "The Voice": Mark Forster zieht "Telefonjoker" Luke Mockridge

Jetzt wird's fies: Als alter Coach-Hase kennt Mark Forster raffinierte Tricks, wenn es darum geht, Kandidaten in sein Team zu locken. In der neuesten "The Voice of Germany"-Folge schreckte er nicht mal vor Bestechung zurück. Mehr noch: Er machte einen bekannten Comedian zum Komplizen!

Beim Buhlen um die eine Kandidatin wurde er romantisch, in einem anderen Fall griff er zu unfairen Mitteln: Bei "The Voice of Germany" zog Mark Forster alle Register - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg ... Doch dazu weiter später mehr. Zunächst darf mal wieder hervorgehoben werden, dass sich die Sendung angenehm abhebt von Castingshows, die davon leben, ihre Kandidaten genüsslich vorzuführen: Selbst wer hier scheitert, hat zweifellos Talent und kann sich zu recht über lobende Worte freuen. Schwer scheinen es allerdings im Allgemeinen Rocker zu haben: Zu den Kandidaten, die in der neuesten Folge nicht weiterkamen gehörten der 53-jährige AC/DC-Interpret "Stiletto" Stohl ("You Shook Me All Night Long"), Familienmensch Janina Mahnken (30), die P!nks "Raise Your Glass" performte, sowie Wirbelwind Sandra Siebert (38), die zu "Open Your Eyes" von den Guano Apes die Bühne rockte.

Offenbar von Vorteil dagegen: Castingshow-Erfahrung! Die brachte zum Beispiel die 19-jährige Influencerin Sally Haas mit, die 2018 bei "Germany's Next Topmodel" Sechste wurde, mit " Riptide" (Vance Joy) nun sowohl Mark Forster als auf Alice Merton für sich begeistern konnte und sich für Letztere entschied. Oder der zwei Jahre ältere Philipp Fixmer, der es im letzten Jahr erfolglos bei "The Voice of Germany" versucht hatte, diesmal Dermot Kennedys "Power Over Me" sang und alle vier Coaches auf den Buzzer hauen ließ. Seine Wahl: Team Rea. Und schließlich war da noch Erwin Kintop (23), an den sich eingefleischte "Deutschland sucht den Superstar"-Fans erinnern dürften, denn in der RTL-Show wurde er 2013 Fünfter. Nun begeisterte er mit "You Deserve Better" von James Arthur.

Kleine Tricks unter Freunden

Eben dieser Erwin war es dann auch, der Mark Forster tief in die Trickkiste greifen ließ, um die anderen drei Coaches, die Erwin ebenfalls wollten, auszustechen: Als er hörte, dass der Kandidat den Comedian Luke Mockridge cool findet, griff Mark flugs zum Smartphone und rief diesen an: "Gib Erwin mal einen Tipp, wo er hingehen soll!", wies er seinen Kumpel an und deutete dabei auf sich. Luke erwies sich als echter Freund und setzte auf den "Tipp" noch einen drauf: "Wenn du Team Mark Forster wählst und nicht zu Sido gehst, dann verspreche ich dir einen Auftritt in meiner neuen SAT.1-Show 'LUKE - die Greatnightshow'." Der nächste Mockridge-Skandal nach seinem "Fernsehgarten"-Auftritt? Nicht ganz.

Die anderen Coaches zeigten sich dennoch genervt: "Ich hab' mein ganzes Handy auch voller Promis, gibt's da noch jemanden, mit dem wir das toppen könnten?", bot Sido an, während Rea Garvey an Erwins Moral appellierte: "Ich würde lieber in Lukes Show kommen, weil ich das verdient habe, weil Leute mich sehen wollen und nicht weil er ein Kumpel ist Mark!", argumentierte er. Erwin rang sichtlich mit der Entscheidung, zeigte sich dann aber nicht käuflich: "Mark, ehrlich, nichts gegen dich: Ich hör' deine Musik, ich liebe Luke ... Rea, ohne Scheiß, du warst bei mir an erster Stelle ... " Und der Ire durfte jubeln.

Die Revanche folgte am Ende der Show, als erneut alle vier Coaches auf ein Ja-Wort hofften und sich Mark Forster vor Aufregung "wie beim Heiratsantrag" fühlte. Die Hamburgerin Fidi Steinbeck hatte mit ihrer gefühlvollen Interpretation vom Matthias Schweighöfers Ballade "Durch den Sturm", zu der sie sich selbst am Cello begleitete, ebenfalls alle vier Coaches überzeugt. Doch nur einer konnte es werden: "Willst du ab jetzt den Weg mit mir gemeinsam gehen?", nahm die 35-Jährige Marks Hochzeitsmetapher auf und machte damit einen bebrillten Popsänger sehr, sehr glücklich ...