Rettungsaktion: Hund nach zwei Monaten aus Höhle gerettet

·Freier Autor

Bei der Kartierung eines riesigen Höhlensystems im US-Bundesstaat Missouri entdeckten die Forschenden einen Hund. Das Tier galt zu dem Zeitpunkt seit über zwei Monaten als vermisst.

Im US-Bundesstaat Missouri konnten zwei Männer eine Hündin aus einem riesigen Höhlensystem befreien. Das Tier war bereits seit zwei Monaten verschwunden. (Symbolbild: Getty Images)
Im US-Bundesstaat Missouri konnten zwei Männer eine Hündin aus einem riesigen Höhlensystem befreien. Das Tier war bereits seit zwei Monaten verschwunden. (Symbolbild: Getty Images)

Eine 13-Jahte alte Hündin, die über zwei Monate als vermisst galt, konnte bei einer Rettungsaktion aus einem riesigen Höhlensystem befreit werden.

Höhlenforscher entdeckten das Tier

Abby wurde bereits am 9. Juni als vermisst gemeldet. Seither irrte die 13-jährige Hündin vermutlich in einem riesigen Höhlensystem unter Perry County, einer dünn besiedelten Region im östlichen Missouri, umher. Sie war wohl versehentlich in ein Loch gefallen und fand dann nicht mehr aus dem kilometerlangen Höhlensystem heraus – bis sie vergangene Woche gerettet werden konnte.

Laut USA Today waren die beiden Männer, die die Hündin wieder mit ihren Besitzer*innen zusammenbrachten, speziell für Höhlenrettungen ausgebildet. Sie kannten sich zudem gut in dem komplexen Höhlensystem aus, weil sie es seit einiger Zeit mit weiteren Teams kartierten und erforschten.

Riesenglück für Abby

Dabei entdeckten sie den Hund. Über den Augenblick schreibt einer der beiden Retter auf Facebook: „Das Tier war augenscheinlich in keinem guten Zustand. Wir haben es deshalb schnell in eine Tasche gepackt, nur der Kopf blickte noch heraus und wir stiegen gemeinsam nach oben.“ Der Weg bis zum Ausstieg sei dabei sehr eng, schwierig und fast senkrecht gewesen. Während der ganzen Rettungsaktion habe sich Abby aber „total kooperativ“ verhalten und sie „sehr glücklich“ gewesen, wieder in Freiheit zu sein.

Dazu gab es auch mehrere Fotos und ein kurzes Video. Da ist zu sehen, wie verschmutzt und verstaubt das Fell der Hündin ist und wie abgemagert sie ist. Aber, zum Glück, sie hatte keine Verletzungen davongetragen.

Unter dem Facebook-Beitrag, der zwischenzeitlich über 1.000 Mal geteilt wurde, drückten viele Menschen ihre Dankbarkeit für die Rettung aus. Da heißt es etwa an die beiden Männer gerichtet: „Im Himmel wartet ein ganz besonderer Ort auf euch. Ihr seid gute Hirten.“ Oder: „Großartige Leistung! Was für ein Riesenglück die Hündin hatte.“

Zweitgrößte Höhle im Bundesstaat

Eine Woche später meldete sich einer Retter mit einem Update: Er postete ein Foto mit Abby in die Kommentare, auf dem das Tier schon wieder viel gesünder aussieht. Dabei steht: Auch wenn sie noch dünn sei, werde sie „bald schon wieder die Alte sein“.

Entdeckt wurde Abby laut UPI in der Berome Moore-Höhle. Sie ist die zweitgrößte im ganzen US-Bundesstaat Missouri. Vermutlich ist sie knapp 34 Kilometer lang.

VIDEO: Hitzewelle: So schützt du deinen Hund