Video: Fenerbahçe-Fans grölen "Wladimir Putin" nach Tor von Dynamo Kiew

Video: Fenerbahçe-Fans grölen "Wladimir Putin" nach Tor von Dynamo Kiew

Niederlagen im eigenen Stadium sind immer besonders schmerzvoll. Die Fan-Kurve von Fenerbahçe Instabul wollte ein Gegentor der Mannschaft Dynamo Kiew nicht so einfach hinnehmen: Als der Mittelfeldspieler Vitaliy Buyalskiy in der 57. Minute ein Tor schießt, stimmen die türkischen Fans ein Loblied auf "Wladimir Putin" an.

Dynamo Kiew, der ukrainische Rekordmeister, setzte sich nach einem zweiten Tor am Mittwochabend im Rückspiel in Istanbul 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung durch. Der knappe Auswärtssieg reichte nach dem 0:0 im Hinspiel, um die dritte Qualifikationsrunde für die Königsklasse zu erreichen - Fenerbahçe schied aus der Qualifikation aus.

Dynamo Kiew spielt am Freitag in einem Freundschaftsspiel gegen den FC Everton in Liverpool. Im nächsten Qualifikationsspiel der Champions League treffen die Ukrainer am 3. und 9. August auf Sturm Graz.

Personen, die die Putin-Sprechchöre auf den Tribünen des Sukru Saracoglu Stadiums miterlebten, beschrieben die Szene als surreal.

In der Ukraine herrscht seit dem 24. Februar, dem Tag der Invasion Russlands, ein Krieg, bei dem tausende Menschen ums Leben in der Ukraine gekommen sind. Die russische Regierung hat zuletzt erneut bestätigt, dass das Ziel unter anderem ist, die Regierung in Kiew zu stürzen.

Das Hinspiel zwischen Dynamo und Fehnerbahçe war wegen der gefährlichen Lage in der ukrainischen Hauptstadt im polnischen Lodz ausgetragen worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.