Volleyball Berlin: BR Volleys in Rom: "Im Sport ist alles möglich"

Champions-League-Halbfinale in Rom: Die BR Volleys rechnen sich gegen die Übermannschaft Zenit Kasan Chancen aus

Rom.  Die letzte Etappe passt irgendwie zu der wundersamen Reise, die der Volleyball-Bundesligist BR Volleys in dieser Saison kreuz und quer durch Europa absolviert hat. Nicht die kürzeste, schnellste Strecke wurde genommen, um das Final Four der Champions League in Rom zu erreichen. Es gab nicht mehr genug Plätze in den Maschinen, um den gesamten Tross gemeinsam direkt fliegen zu lassen. Aber weil ja bekanntlich alle Wege in die ewige Stadt führen, buchten die Berliner einen Trip über Neapel und von dort per Bus in die italienische Metropole.

Nun sind sie hier, im Sportpalast Palalottimatica, wo sie an diesem Sonnabend um 16.30 Uhr (Livestream bei laola1.tv und dazn.com) im Halbfinale auf Zenit Kasan treffen. Anschließend stehen sich die italienischen Topteams Colussi Perugia und Lube Civitanova gegenüber. Geschäftsführer Kaweh Niroomand sagt: "Es macht uns stolz, dass wir bei diesem Volleyball-Fest dabei sein können." Immer noch etwas ungläubig fügt er hinzu: "Ich hätte das niemals für möglich gehalten."

Friedrichshafen gewinnt vor zehn Jahren das Final Four

Schon gar nicht nach der Gruppenauslosung, am Ausgangspunkt dieser Reise, ebenfalls in Rom. Mit Lube und Resovia Rzeszow neben Dukla Liberec aus Tschechien in einer Liga - da fühlte sich der Deutsche Meister nicht so richtig zugehörig. Hatten die Italiener und das polnische Spitzenteam wenige Monate zuvor doch noch im Final Four gestanden. Aber die BR Volleys setzten sich nach Siegen über Lube und Rzeszow auf Gruppenrang zwei du...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen