Von Vater zu Tochter: US-Präsident Donald Trump empfahl Ivanka Brustimplantate

Donald Trump soll seiner Tochter Ivanka einst zu Brustimplantaten geraten haben. (Bild: Alex Brandon/AP Photo)

Amerikas Präsident Donald Trump steht einmal mehr in der Kritik: In den USA ist ein neues Enthüllungsbuch veröffentlicht worden, das kein gutes Haar an dem Politiker und Geschäftsmann lässt. Unter anderem soll Trump seiner Tochter Ivanka einst als Karriere-Kick zur Brustvergrößerung geraten haben.

Emily Jane Fox, Reporterin beim US-Magazin „Vanity Fair“, schreibt in ihrem neuen Enthüllungsbuch „Born Trump: Inside America’s First Family“, dass Ivanka Trump in jungen Jahren unbedingt Model werden wollte. Ihr Vater Donald hatte eine simple Idee für die damals erst 15-Jährige, die ihren Erfolg in der Branche ankurbeln sollte: Brustimplantate.

„Donald wollte es für sie so sehr, dass er Freunden sogar vorschlug, dass Brustimplantate ihr vielleicht helfen könnten“, zitiert das „People“-Magazin aus dem Buch. Die Familie zeigte sich von dieser Idee aber nicht begeistert. Donald Trumps Schwester Maryanne Trump Barry soll gleich ihr Veto eingelegt haben. Sie glaubte, ein derartiger Eingriff würde ihre Nichte Ivanka ruinieren. Sie sorgte dafür, dass einer von Donalds Freunden ihm die Idee ausredete. Als man Donald Trump später darauf ansprach, soll er die Idee mit den Implantaten geleugnet haben, dann aber dennoch gefragt haben: „Warum eigentlich nicht?“

Ivanka Trump arbeitete in den späten 1990er-Jahren dann durchaus einige Zeit als Model für Versace, Tommy Hilfiger oder auch Vivienne Westwood – auch ohne die empfohlene Brustvergrößerung. Heute hat sie ihre eigene Modelinie und ist zudem Beraterin ihres Vaters im Weißen Haus.

Ivanka Trump bei einer Fashionshow von Vivienne Westwood 1999 in New York City. (Bild: Timothy A. Clary /AFP/Getty Images)

Donald Trump, der lange Ausrichter des Schönheitswettbewerbs „Miss USA“ war, stand in der Vergangenheit immer wieder wegen sexistischer Äußerungen über Frauen in der Kritik. In einem Interview mit US-Moderator Howard Stern hatte er 2003 den Körper seiner Tochter Ivanka öffentlich gelobt und sie dabei einen „steilen Zahn“ genannt.

Unvergessen bleibt auch sein peinliches Interview in der US-Talkshow „The View“, in dem er 2006 sagte: „Wenn Ivanka nicht meine Tochter wäre, würde ich sie vielleicht daten.“