Vorsicht vor falschen Microsoft-Anrufen

·Lesedauer: 1 Min.
Wer am Telefon aufgefordert wird, Fremdsoftware auf Computer, Tablet oder Smartphone zu installieren, sollte das nicht tun, warnen Verbraucherschützer.
Wer am Telefon aufgefordert wird, Fremdsoftware auf Computer, Tablet oder Smartphone zu installieren, sollte das nicht tun, warnen Verbraucherschützer.

Der Anrufer gibt sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und fordert einen auf, eine bestimmte Software zu installieren. Doch was sich zunächst nach gutem Service anhört, entpuppt sich als Falle.

Rostock (dpa/tmn) - Zurzeit häufen sich wieder Fake-Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, in denen Nutzer dazu aufgefordert werden, Software zu installieren oder Daten herauszugeben. Hierbei handelt es sich aber um eine Betrugsmasche, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Angerufene würden etwa auf einen vermeintlichen Virenbefall ihres Computers hingewiesen und dann aufgefordert, einen bestimmten Code einzugeben und ein entsprechendes Programm herunterzuladen. Das sollten Betroffene aber unter keinen Umständen tun, weil die Betrüger sonst aus der Ferne vollen Zugriff auf den Rechner bekommen und etwa Schadsoftware installieren können, warnen die Verbraucherschützer. Nach eigenen Angaben rufe Microsoft niemanden unaufgefordert an, um vor Infektionen zu warnen oder um Geräte zu reparieren.

Die Verbraucherschützer empfehlen: Bei so einem Anruf auf keinen Fall private Daten herausgeben, nichts herunterladen oder installieren und am besten schnell auflegen. Von Drohungen, wonach Windows gelöscht werde, wenn man den Aufforderungen nicht nachkommt, sollte man sich nicht verunsichern lassen. Betroffenen empfiehlt die Verbraucherzentrale, sich bei der Polizei zu melden.