Weiterer Monolith in Rumänien aufgetaucht

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Gerade erst ist der mysteriöse Monolith in der Wüste von Utah verschwunden, da taucht bereits ein neuer an einer historischen Stätte in Rumänien auf.

In malerischer Landschaft steht der neu aufgetauchte Monolith nahe der rumänischen Stadt Piatra Neamt. (Bild: Inquam Photos/ziarpiatraneamt.ro via REUTERS)
In malerischer Landschaft steht der neu aufgetauchte Monolith nahe der rumänischen Stadt Piatra Neamt. (Bild: Inquam Photos/ziarpiatraneamt.ro via REUTERS)

Der Metall-Monolith aus Utah hatte erst kürzlich Schlagzeilen gemacht, nachdem Ranger die ungewöhnliche Struktur mitten in einer abgelegenen Landschaft entdeckt hatten. Über die Herkunft wurde viel spekuliert, manche vermuteten außerirdische Wesen hinter dem Wüsten-Monolith. Andere glaubten eher an eine Kunst-Installation. Doch kurz nach der Aufregung verschwand die Säule unvermittelt.

Nur wenige Tage später tauchte nun ein ähnliches Gebilde in Rumänien auf. Auf dem Batca Diamnei Berg in der Nähe der nordrumänischen Stadt Piatra Neamt wurde am vergangenen Donnerstag eine dreieckige Säule entdeckt. Auf dem Hügel befindet sich eine historische Stätte. Dort legte das Volk der Daker in den Jahrhunderten um Christus' Geburt eine Festung an. Die etwa vier Meter hohe Struktur ist mit einer Seite in Richtung des Berges Ceahlau ausgerichtet, der als der heilige Berg bekannt ist.

Erinnerungen an Kubricks “Space Odyssey”

Die mysteriösen Funde erinnern viele Science-Fiction-Fans an den Monolithen aus dem berühmten Stanley-Kubrick-Film „2001: A Space Odyssey“. Das Buch, das als Vorlage für den Weltall-Klassiker dient, stammt von Arthur C. Clarke. Er hatte einen von Alien entsandten Monolithen erdacht, den die Außerirdischen quer durch das Universum schicken, um die Entwicklung von intelligentem Leben voran zu treiben.

Lesen Sie auch: Aufnahme von Hubble-Teleskop zeigt "Rest" einer Supernova

Wie in Utah können sich auch die Behörden in Rumänien das Auftauchen des Monolithen bisher nicht erklären. Gegenüber der britischen Daily Mail sagte Rocsana Josanu, die Sprecherin des regionalen Denkmalamtes: „Wir haben begonnen, das seltsame Auftauchen des Monolithen zu untersuchen.“ Wer der Besitzer sei, wisse man noch nicht, doch für eine Installation auf dem archäologischen Gebiet brauche man eine Genehmigung des Kulturministeriums.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Monolith in Utah muss schon mindestens fünf Jahre an seinem Ort gestanden haben, wie ältere Aufnahmen von Google Earth zeigen. Inzwischen gibt es die Vermutung, die Skulptur könne von dem Avantgarde-Künstler John McCracken stammen. McCracken lebte bis zu seinem Tod 2011 in New Mexico und war bekannt für seine freistehenden geometrischen Figuren. Bestätigt ist dies allerdings bisher nicht, so dass Ufo-Freunde auch weiterhin fröhlich über die Einwirkung außerirdischen Lebens spekulieren können. Das Auftauchen des rumänischen Monolithen dürfte diese Spekulationen weiter anfachen.

Im Video: Rätselhafter US-Monolith: Reifenspuren am Fundort