Weltpremiere: In Niedersachsen fahren jetzt Wasserstoffzüge

·Freie Autorin

Emissionsfrei reisen wird in Niedersachsen jetzt zur Realität: Dort gibt es nun das weltweit erste Nahverkehrsnetz mit Wasserstoffzügen. Ein Meilenstein für das Bundesland und ein wichtiger Schritt zu weniger CO2.

Einer von insgesamt 14 Coradia iLint Wasserstoffzügen der Firma Alstom. (Bild: Alstom)
Einer von insgesamt 14 Coradia iLint Wasserstoffzügen der Firma Alstom. (Bild: Alstom)

Blau-weiß und mit gelben Türen fahren künftig fünf Wasserstoffzüge zwischen Cuxhaven, Bremerhaven, Bremervörde und Buxtehude Passagiere emissionsfrei an ihre Ziele.

Das Land Niedersachsen schreibe damit “Eisenbahn-Geschichte“, wie die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVg) in ihrer Stellungnahme am Mittwoch betont.

Insgesamt hat das Land 14 Züge des Typs Coradia iLinit des Herstellers Alstom geordert. Es ist ein bedeutender Schritt zu einer klimafreundlichen Mobilität: Die 14 Wasserstoffzüge ersetzen rund 15 herkömmliche Dieselzüge, mit einer Tankfüllung kommen sie bis zu 1000 Kilometer weit. Laut der LNVg könnten so 1,6 Millionen Liter Diesel ersetzt und rund 4.400 Tonnen weniger CO2 produziert werden.

"Wann sind wir da?" – Diese Formel sagt voraus, wann Kinder auf Reisen quengeln

Ein weiterer Vorteil: Die Wasserstoffzüge brauchen weder Oberleitungen noch Stromschienen und können so auch auf nicht-elektrifizierten Strecken fahren. Angetrieben werden sie mit Brennstoffzellen.

Bis Jahresende sollen alle 14 Wasserstoffzüge fahren

„Dieses Projekt hat weltweit Vorbildcharakter, es ist ein hervorragendes Beispiel für eine erfolgreiche Transformation Made in Niedersachsen. Als Land der Erneuerbaren Energien setzen wir damit einen Meilenstein auf dem Weg zur Klimaneutralität im Verkehrssektor“, so Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in der Alstom-Pressemitteilung zum Projekt.

Für die neuen Züge wurden insgesamt 93 Millionen Euro fällig. Neben der LNVg sponserten auch Alstom, die Eisenbahnen- und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (evb) und der Linde-Konzern das Projekt. Letzterer sorgt für die Herstellung des Wasserstoffs, der in speziellen Tanks in Bremervörde gelagert wird. Bis zum Jahresende sollen alle 14 Wasserstoffzüge in Betrieb genommen werden.

Im Vorfeld wurden die neuen Züge natürlich getestet. Von September 2018 bis Februar 2020 waren zwei Alstom-Züge mit Passagieren auf den Schienen unterwegs.

VIDEO: Wasserstoff aus Kanada für Deutschland