Wie viel Geld verdienen Cheerleader bei der NFL?

Die NFL ist ein Milliardengeschäft – doch profitieren auch die Cheerleader davon? (Bild: AP Photo/David J. Phillip)

Es ist das Sportereignis in den USA: der Super Bowl. Wie jedes Jahr sind natürlich auch beim diesjährigen NFL-Finale zwischen den Los Angeles Rams und den New England Patriots die Cheerleader der jeweiligen Teams mit von der Partie. Doch wie viel verdienen sie eigentlich?

Die NFL ist ein Milliardengeschäft. Laut Bloomberg macht die US-amerikanische Profi-Football-Liga 14 Milliarden US-Dollar Umsatz pro Jahr. Und auch die Spieler verdienen Millionen – der bestbezahlte ist derzeit der Green-Bay-Packers-Star Aaron Rodgers, der Forbes zufolge 75 Millionen im letzten Jahr kassierte, während das Jahresgehalt “gewöhnlicher” NFL-Spieler im Durchschnitt bei über 2 Millionen im Jahr liegt. Da sollte man doch meinen, dass auch die Cheerleader anständig bezahlt werden, oder?

Ein Armutszeugnis

Sollte man meinen, ist aber nicht so. Dem Finanz-Magazin Money zufolge verdienen NFL-Cheerleader gerade mal 75 bis 150 US-Dollar pro Spiel. Insgesamt sollen sie auf wenige Tausend Dollar pro Saison kommen. Zumal es schon diverse Auseinandersetzungen vor Gericht gab, weil manche Teams den Cheerleadern – die bis auf Quinton Peron, Napoleon Jinnies und Jesse Hernandez alle weiblich sind – nicht mal den jeweils geltenden Mindestlohn gezahlt haben sollen. So klagte etwa eine Cheerleaderin der San Francisco 49ers, weil sie unterm Strich bloß 2,75 Dollar pro Stunde erhalten hätte.

Super Bowl: Männer und Cheerleader sind kein Widerspruch

Dabei müssen NFL-Cheerleader 20 Stunden in der Woche trainieren und an Spieltagen 12-Stunden-Schichten absolvieren, wie Yu Gu, Regisseurin der Doku “A Woman’s Work: The NFL’s Cheerleader Problem” dem Los Angeles Magazine erzählt. Für Nebenverdienste bleibt also kaum Zeit.

Somit ist die Bezahlung ein wahres Armutszeugnis für einen Sport, in dem so unfassbar viel Geld erwirtschaftet wird.

Weitere Themen rund um den Super Bowl: