"Ich wusste es nicht besser": Simpsons-Sprecher entschuldigt sich für strukturellen Rassismus

teleschau
·Lesedauer: 3 Min.

30 Jahre lang gehörte Apu zum festen Figurenensemble der "Simpsons". Wegen der Verbreitung indischer Stereotype stand die Figur jahrelang in der Kritik. Nun hat sich Apu-Sprecher Hank Azaria geäußert und Bedauern bekundet. 

In Springfield ist Apu (rechts) Besitzer des
In Springfield ist Apu (rechts) Besitzer des "Kwik-E-Markts", in dem auch Homer und Marge gelegentlich einkaufen. Mit einer Doku über die Problematik der indischstämmigen Figur begann ein Umdenken in der Serie. Aktuell laufen "Die Simpsons" täglich am ProSieben-Vorabend in Doppelfolgen ab 18.10 Uhr. (Bild: ProSieben / 2015 Fox and its related entities.)

Wenn die gelben Helden der "Simpsons" über die TV-Bildschirme flackern, dann ist das für viele Zuschauer ein Pflichttermin. Doch so beliebt die Serie, die seit 1989 erfolgreich läuft, auch sein mag, in den vergangenen Jahren kam auch regelmäßig Kritik an der stereotypen Darstellung mancher Charaktere auf. Besonders der indischstämmige Supermarktbetreiber Apu Nahasapeemapetilon stand häufig im Zentrum von Diskussionen. Kritiker bemängelten, die Figur würde indische Stereotype bedienen und dadurch Rassismus fördern. Nun hat sich der Apu-Sprecher Hank Azaria, der 2020 zurückgetreten war, zur Debatte geäußert.

Synchronsprecher Hank Azaria entschuldigt sich

"Ich entschuldige mich für meine kreative Rolle daran und für meine Teilnahme", betonte Azaria im US-Podcast "Armchair Theatre". Und weiter: "Ein Teil von mir fühlt sich, als müsste ich jeden einzelnen indischstämmigen Menschen in diesem Land aufsuchen und mich persönlich entschuldigen." Außerdem räumte er ein, die TV-Serie habe trotz guter Absichten zu einem "strukturellen Rassismus" beigetragen. "Ich wusste es nicht besser", räumte Azaria ein, der Apu stets mit einem pseudoindischen Akzent gesprochen hatte. Er habe schlichtweg nicht darüber nachgedacht und sei sich nicht bewusst gewesen, "wie viele Vorteile ich in diesem Land als weißes Kind aus Queens erhalten hatte".

Hank Azaria lieh jahrelang der
Hank Azaria lieh jahrelang der "Simpsons"-Figur Apu seine Stimme. Nun entschuldigte er sich, mit der indischstämmigen Figur Stereotype bedient zu haben. (Bild: 2020 Getty Images/Amy Sussman)

Außerdem berichtete der Sprecher, er habe einen Vortrag an der Schule seines Sohnes gehalten. "Ich sprach mit den indischstämmigen Kindern dort, weil ich ihren Input wollte", erklärte Azaria in dem Podcast. Ein 17-Jähriger habe besonders emotional reagiert und ihn mit Tränen in den Augen darum gebeten, die Folgen solcher Darstellungen im Fernsehen auf das Leben der Menschen in Hollywood zu thematisieren, so der langjährige "Simpsons"-Sprecher.

Produzent stapelt tief: Wird mit "Die Simpsons" in zwei Jahren Schluss sein?

Die Debatte um die Rolle des Supermarktbetreibers begleitet "Die Simpsons" bereits seit Jahren. An Fahrt aufgenommen hatte die Kontroverse 2017, als die Dokumentation "The Problem With Apu" veröffentlicht wurde. Der Film des indisch-amerikanischen Comedians Hari Kondabolu fokussiert auf die Entstehungsgeschichte der Figur sowie Rassismus und Stereotype, die die Figur ausgelöst hat. Außerdem beschreiben Inder ihre Gefühle in Bezug auf die Rolle.

Auch als Reaktion auf die Dokumentation waren bei den "Simpsons" zuletzt weiße Synchronsprecher durch Repräsentanten der entsprechenden Minderheit ersetzt worden. Unter anderem leiht dem schwarzen Arzt Dr. Hibbert künftig der Schwarze Kevin Michael Richardson ("American Dad" und "Family Guy") seine Stimme. Serienschöpfer Matt Groening sagte im Februar in einem BBC-Interview: "Die Zeiten ändern sich." Zwar habe er bislang kein Problem mit der Herangehensweise der Serie gesehen, aber Groening betonte: "Bigotterie und Rassismus sind immer noch ein unglaubliches Problem, und es ist gut, endlich mehr Gleichheit und Repräsentation anzustreben."

VIDEO: Was wäre wenn...Kultregisseur Wes Anderson die "Simpsons" inszenierte?