ZDF-Serie: So war das Leben am Kudamm im Jahr 1959

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt)

Sonja Gerhardt ist im April 1989 in Berlin geboren worden. Da war die Mauer schon fast auf dem Weg in die Geschichtsbücher, die sie später in der Schule zu lesen bekam. Und die sie dann nicht besonders interessiert haben – zu trocken, nicht greifbar. Die Teilung Deutschlands und Europas, das, was dem voranging: Es hatte mit dem Leben der jungen Schauspielerin nichts zu tun. Aber Sonja Gerhardt ist Zeitreisende geworden. Ab Sonntag läuft im Fernsehen das Ergebnis ihrer jüngsten Reise: "Ku'damm 59".

In der Fortsetzung der ZDF-Familiensaga "Ku'damm 56" rund um die Berliner Tanzschule Schöllack sind die Schwestern Monika (Gerhardt), Helga (Maria Ehrich) und Eva (Emilia Schüle) drei Jahre älter, zwei von ihnen sind verheiratet, eine ist Mutter – allerdings ausgerechnet die Unverheiratete.

Hochschwanger wird Monika von der Mutter an der Haustür abgewiesen. Die Schande schadet dem Geschäft. "Das ist schon extrem, ich möchte das nicht selbst erleben, was Monika mitmachen muss", sagt Sonja Gerhardt beim Interview in den Berliner Räumen des ZDF. "Auch, dass ihr das Kind weggenommen wird, nur, weil sie keinen Mann an ihrer Seite hat. Man kann sich kaum vorstellen, dass das früher normal war."

Gerhardt ist "sehr dankbar", dass sie frühere Zeiten "nachspielen" kann – wie ja auch in "Deutschland 83", dessen Fortsetzung im Herbst bei Amazon Video zu sehen ist. Fürs Geschichtsverständnis sei das besser als Schulbücher, findet sie. Eine dritte Staffel "Ku'damm" würde der Logik nach 1962 spielen....

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen