Vorwürfe gegen Chris Noth: "Sex and the City"-Stars beziehen klar Stellung

·Lesedauer: 2 Min.

Nachdem mehrere Frauen "Mr Big" Chris Noth vorgeworfen haben, sie sexuell angegriffen zu haben, haben sich nun auch seine "Sex and the City"-Co-Stars Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis zu den Anschuldigungen geäußert.

Sarah Jessica Parker (Bild) hat sich in einem gemeinsamen Statement mit ihren
Sarah Jessica Parker hat sich in einem Statement mit ihren "Sex and the City"-Kolleginnen Cynthia Nixon und Kristin Davis zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Chris Noth geäußert. (Bild: 2021 Getty Images/Dimitrios Kambouris)

Wenige Tage nach Bekanntwerden der schweren Anschuldigungen gegen Chris Noth haben sich seine weiblichen "And Just Like That..."-Kolleginnen zum ersten Mal zu Wort gemeldet. In einem gemeinsamen Statement, das Sarah Jessica Parker, Cynthia Davis und Kristin Davis in ihren Instagram-Storys teilten, erklären sich die "Sex and the City"-Stars solidarisch mit den betroffenen Frauen.

"Wir unterstützen die Frauen, die sich gemeldet und ihre schmerzhaften Erfahrungen geteilt haben"

"Wir sind zutiefst betrübt über die Vorwürfe gegen Chris Noth", heißt es in dem Text. "Wir unterstützen die Frauen, die sich gemeldet und ihre schmerzhaften Erfahrungen geteilt haben. Wir wissen, dass dies eine sehr schwierige Sache sein muss, und wir loben sie dafür."

Nach seinem Comeback als Mr. Big bei "And Just Like That..." beschuldigten zwei Frauen den 67-Jährigen vorige Woche, sie sexuell angegriffen zu haben. Die Übergriffe sollen sich 2004 und 2015 ereignet haben. Die beiden Opfer sollen sich unabhängig voneinander beim US-Branchenblatt "The Hollywood Reporter" gemeldet haben. Am vergangenen Freitag erklärte eine weitere Frau dem "Daily Beast", dass Noth sie 2010 sexuell belästigt habe.

Noth bestreitet die Anschuldigungen

Der Schauspieler bestreitet die Vorwürfe. Die Anschuldigungen seien "kategorisch falsch", erklärte Noth auf Nachfrage in einem Statement: "Diese Geschichten könnten 30 Jahre oder 30 Tage her sein - Nein heißt immer Nein - das ist eine Linie, die ich nie überschritten habe." Die Begegnungen seien "einvernehmlich" gewesen, so Noth: "Ich habe die Frauen nicht angegriffen."

Im Video: Sexueller Missbrauch? Das sagt Chris Noth zu den schweren Vorwürfen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.