5 Dinge, die du gestern im TV verpasst hast

1. Frontal 21 (ZDF): Darum zerstören Banken unsere Demokratie

In dem Recherche-Magazin Frontal 21 ging es gestern Abend unter anderem darum, wie Banken sich ihrer Steuerschuld entziehen, indem sie Milliardengewinne in Steueroasen verbuchen. Warum die deutsche Regierung daran eine Mitschuld hat. Und wie das letztendlich die Demokratie beschädigt.

Während der normale deutsche Bürger sein Gehalt anständig versteuern muss, gehen Banken laut einer Studie der Hilfsorganisation Oxfam häufig einen anderen Weg. So verbuchten Europas 20 größte Banken im vorvergangenen Jahr rund 25 Milliarden Euro in Steueroasen. Das sind 26 Prozent der gesamten Gewinne.

Diese Steuerflucht betrifft nicht nur reiche Länder wie Deutschland, sondern vor allem auch die Armen. Charlotte Becker von Oxfam erklärte gestern in der Sendung: „Das entzieht den Ländern die finanziellen Ressourcen, die sie brauchen für Investitionen in Bildung, in Gesundheit, Infrastruktur, soziale Sicherung. Das ist desaströs für die Armutsbekämpfung.“

Dabei gibt es einen Weg, Banken zur Rechenschaft zu ziehen. Dagegen wehren sich allerdings einige Industrieländer, darunter auch die deutsche Regierung. Finanz- und Steueranalyst Markus Meinzer vom Tax Justice Network sagte in der Sendung:
„Besonders Finanzminister Schäuble und die CDU als Partei, streitet bisher auf Bundesebene, auf europäischer Ebene massiv dagegen, dass solche Konzernbilanzdaten nach Ländern aufgeschlüsselt öffentlich würden.“

Meinzer hat dazu eine klare Haltung: „Das zeigt, wie grundsätzlich pervers, verrottet und zerfallen dieses System inzwischen ist. Da verliert man Menschen, da verliert man Wähler, da verliert man auch das Vertrauen in die Demokratie, in den Rechtsstaat.“

2. Markus Lanz (ZDF): Komm, wir retten Afrika

Erst plauderten sie über Softpornos und deutsche Urängste, dann wurde die Sendung zur Benefizgala. Ein typischer Abend bei Markus Lanz.

Gestern Abend zu Gast bei Lanz: Politologe Albrecht von Lucke, Schauspielerin Michaela May, Ex-Stasi-Häftling Mario Röllig und Journalist Olaf Sundermeyer.

Es war ein typisches Lanz-Setting. Albrecht von Lucke analysierte an der saarländischen Schulz-Zug-Bremse herum und Olaf Sundermeyer stellte sein Buch zu Banden-Kriminalität in Deutschland vor. Mario Röllig berichtete von gescheiterten Fluchtversuchen aus der DDR und Michaela May erinnerte sich an Rollenangebote für Filme mit klangvollem Namen, wie „Grimms Märchen für lüsterne Pärchen“. Dann plauderten alle gemeinsam ein wenig über deutsche Urängste und die sogenannten No-Go-Areas in kriminellen Ballungszentren.

Die Angst, die gute alte Angst. Sie ist in Deutschland immer wieder ein dankbares Thema. Man möchte meinen, dass nirgends sonst den Menschen beim Gedanken ans Leben mehr die Knie schlotterten, als hierzulande. Ganz charmant weist Markus Lanz Studiogast Michaela May auf ihr Alter hin…

Lesen Sie mehr in der TV-Kritik: Komm, wir retten Afrika

3. Alpha Tiere (3Sat): Eine Expedition

In der Dokumentation „Alpha Tiere“ wird die Frage gestellt, welche Rolle Chefs in Unternehmen heutzutage noch spielen. Dass die Führungskräfte einen Einfluss auf das Arbeitsleben ihrer Mitarbeiter haben, dürfte jedem klar sein. Welchen Einfluss aber hat der Job auf die Chefs selbst?

Dabei wird schnell klar, dass jede Führungskraft einen gewissen Machtwillen mitbringen muss. Darüber hinaus lassen sich Chefs aber zunehmend auch in Unternehmensführung schulen. Und die digitale Welt hat die Hierarchie doch deutlich verflacht.

4. ZDFzeit – Das Jahrhunderthaus (ZDF): Freizeit im Wandel

In einer neuen Folge ging es gestern im Jahrhunderthaus um Arbeit und Freizeit in den 1920er, 1950er und 1970er Jahren. Dabei lernt man, wie in den 1920er Jahren mit Hilfe eines Waschbretts schmutzige Klamotten gewaschen wurden, wie es sich zu viert in einem VW-Käfer reist und welcher Zeitgeist in den Epochen herrschte.

Dazu erklären und kommentieren Prominente wie der Mediziner und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen, der Kulturanthropologe Prof. Gunther Hirschfelder und der Historiker Prof. Andreas Rödder die Veränderungen.

5. Rosins Restaurants (Kabel 1): Aufräumen in der Heimat

Diese Woche ging es für Sternekoch Frank Rosins zurück in seine Heimat. Im Ruhrgebiet in Duisburg leiten Uwe und Anja Zimmermann die Keller-Pizzeria „Piccolino“. Mit ihrer Spezialisierung auf Gluten- und laktosefreie Pasta und Pizzen haben sie eigentlich eine interessante Geschäftsidee.

Doch die angebliche Marktlücke lockt keine Gäste ins Lokal. Vielleicht auch, weil der gelernte Klempner und seine Frau keine Ahnung haben, wie man kocht oder kalkuliert. Und die beiden nicht einmal die Gerichte auf ihrer Karte kennen. Rosin muss aufräumen.

Fotos: ZDF, 3Sat

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen