Acht Tote bei Überschwemmungen im Jemen

Sanaa (dpa) - Bei Überschwemmungen nach starkem Regen sind im Jemen mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. In der Provinz Dhamar südlich der Hauptstadt Sanaa trugen die Wassermassen unter anderem ein Fahrzeug davon, in dem sechs Insassen ums Leben kamen.

Das sagte Naschwan al-Samawi, Sprecher der örtlichen Notdienste, laut einem Bericht der von den Huthi-Rebellen kontrollierten Nachrichtenagentur Saba vom Sonntag. In Sanaa starben zwei Kinder, als ihr Haus nach dem Regen teilweise einstürzte.

In Sanaa gab es seit Samstag Regen und Überflutungen. Anwohner berichteten, dass der Verkehr auf mehreren Straßen komplett zum Erliegen kam. Die Regensaison, bei der es in dem verarmten Land immer wieder zu Überschwemmungen mit Verletzten und Toten kommt, endet normalerweise im August.

Im Jemen tobt seit Jahren ein Bürgerkrieg, der in dem Land auf der Arabischen Halbinsel eine der schwersten humanitären Krisen der Welt ausgelöst hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.