Ärger um "Grey's Anatomy": Wer ist schuld am geplatzten Comeback von Katherine Heigl?

Brought to you by Sky
·Lesedauer: 3 Min.

Kurz nach dem US-Start der 17. Staffel von "Grey's Anatomy" ist ein alter Konflikt wieder aufgebrochen. In einem Interview behauptete Showrunnerin Krista Vernoff, Katherine Heigl hätte ihr vor Jahren geplantes Comeback in der Krankenhaus-Serie dereinst brüsk abgesagt. Heigl selbst scheint das ganz anders zu sehen.

Katherine Heigl neben Patrick Dempsey in "Grey's Anatomy". (Bild: ddp)
Katherine Heigl neben Patrick Dempsey in "Grey's Anatomy". (Bild: ddp)

Seitdem Katherine Heigl 2010 ziemlich abrupt inmitten der 6. Staffel aus der Serie ausgestiegen ist, hoffen Fans immer wieder, dass Dr. Isobel "Izzie" Stevens noch einmal zurückkehrt, um dann zumindest einen etwas würdigeren Abschied zu bekommen. Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich war das vor dem Hintergrund erschienen, dass die Schauspielerin sich damals derart mit der Serien-Schöpferin Shonda Rhimes überworfen haben soll, dass beide die Zusammenarbeit schließlich beendeten. Nach Aussagen der Showrunnerin Krista Vernoff gab es vor Jahren dennoch bereits Pläne für ein Comeback, die von Heigls Seite aber torpediert worden sein sollen.

Für die Abschiedsfolge war schon alles bereit

In einem Interview mit der Los Angeles Times sagte Vernoff, eine "wunderschöne" Episode, bei der Izzie Stevens im Mittelpunkt gestanden und wieder mit ihrem Schwarm Alex Karev (Justin Chambers) zusammengekommen wäre, wäre bereits fest geplant gewesen. Dass sie nicht gedreht wurde, hätte allein an Katherine Heigl gelegen. Nur einen Tag, bevor es losgegangen wäre, hätte diese telefonisch mitgeteilt, dass sie nicht kommen würde. Sie wisse nicht, was zu dieser Entscheidung geführt hätte, sagte Vernoff weiter. Und ließ dennoch keinen Zweifel daran, dass sie sowohl für den Zeitpunkt wie auch die Art und Weise der Absage wenig Verständnis hat.

Angeblich war das Happy End zwischen Izzie Stevens und Alex Karev schon vorbereitet, dazu kam es dann aber nicht in der geplanten Form. (Bild: ddp)
Angeblich war das Happy End zwischen Izzie Stevens und Alex Karev schon vorbereitet, dazu kam es dann aber nicht in der geplanten Form. (Bild: ddp)

Jede Partei sieht die Schuld bei der anderen

Katherine Heigl hat sich dazu bislang nicht selbst geäußert. Die US-Zeitschrift Entertainment Weekly bezieht sich aber auf eine Quelle im Umfeld der Schauspielerin, die die Geschehnisse ganz anders darstellt. Demnach hätte Katherine Heigl nach einer Arbeitspause im Zusammenhang mit der Adoption ihrer Tochter bereitgestanden und nur darauf gewartet zu erfahren, wann es mit dem Dreh losgehen würde. Es hätte sich aber niemand bei ihr gemeldet.

"Nurses": In der kanadischen Krankenhausserie stehen die Pfleger im Vordergrund

Katherine Heigl äußerte ihre Unzufriedenheit ganz deutlich

Bis zu ihrem Aus im Jahr 2010 gehörte Katherine Heigl fünf Jahre zum Cast der Serie, bei der sie von Anfang an dabei war. Während dieser Zeit hatte sie sich mehrfach negativ über die Serie geäußert und 2008 sogar ihren Namen aus der Emmy-Nominierung zurückgezogen. Begründet hatte sie das mit der Geschichte rund um ihre Figur Izzie, die einer Nominierung nicht gerecht würde.

Stolz und überglücklich nahm hingegen erst kürzlich Hauptdarstellerin Ellen Pompeo den "People's Choice Award" entgegen. Sie wurde als "Bester weiblicher TV-Star" für ihre Rolle der Meredith Grey ausgezeichnet, während "Grey's Anatomy" zugleich den Preis für die beste Serie erhielt.

Achtung, der folgende Absatz enthält einen Spoiler zur neuen Staffel!

In den USA konnten "Grey's Anatomy"-Fans bereits die erste, zweistündige Folge der 17. Staffel sehen, in der die Realität der Coronavirus-Pandemie in der Serien-Welt angekommen ist. In all dem Chaos und Leid trifft Dr. Meredith Grey (Ellen Pompeo) im Traum ihren toten Mann Derek (Patrick Dempsey) alias McDreamy wieder, der auf diese Weise ein kleines Comeback in der Serie hatte.

Erste Einblicke in die 17. Staffel von "Grey's Anatomy" gibt es im Trailer:

Wer Katherine Heigl in "Grey's Anatomy" wiedersehen will, kann sich die alten Folgen auf Sky Ticket im Stream anschauen: Dort gibt es Staffel 1 bis 14 der Serie. Wann die neue Staffel in Deutschland an den Start geht, ist derzeit noch nicht bekannt.