Baby am Lenkrad: Ist dieser Vater verrückt?

Mit Fotos wie diesen schockt ein Vater die Netzgemeinde. (Bild: Instagram / Stephen Crowley)

Mit ihren eineinhalb Jahren hat Hannah einen Großteil ihres Lebens im Krankenhaus verbracht. Um die verlorene Zeit wieder aufzuholen, macht ihr Vater jetzt Fotos von der Kleinen, die den Betrachtern den Atem stocken lassen.

Quietschfidel sitzt die kleine Hannah auf der Küchenplatte und schaut ihren Papa an. Nicht nur, dass direkt neben ihr gleich zwei Gasflammen brennen – das Kleinkind hat auch noch ein riesiges Messer in der Hand.


Nur eines von vielen Fotos, die der irische Produktdesigner Stephen Crowley auf Instagram gepostet hat. Unter steecrowley finden sich noch weitere Schnappschüsse, bei denen einem schnell das Herz in die Hose rutscht!


Hannah, die an einer steil ins Wasser abfallenden Promenade steht; Hannah, die eine fast senkrechte Leiter zum Dachboden erklimmt oder Hannah, die auf den Beinen ihres Vaters stehend das Auto lenkt.

Der Hintergrund ist eine lebensbedrohliche Krankheit

Natürlich ist Stephen Crowley nicht wirklich so verrückt, seine Tochter derartigen Gefahren auszusetzen. Die schockierend-witzigen Bilder entstehen mittels Photoshop an seinem Computer, und das hat einen ernsten Hintergrund. Schon im Säuglingsalter litt seine Tochter an hämophagozytischer Lymphohistiozytose (HLH). Ein vererbter Gendefekt, der weltweit nur bei ein paar Hundert Menschen diagnostiziert wurde und unbehandelt tödlich ist.

Lesen Sie auch: Das passiert, wenn man den kleinen Sohn mit Papa alleine lässt!

Ein halbes Jahr verbrachte die Kleine im Krankenhaus, wo sie zunächst eine Chemotherapie und dann das Knochenmark eines anonymen Spenders bekam, dass ihr Körper zum Glück gut angenommen hat.


Eine schmerzhafte Zeit, in der sie viel verpasst und einen ganz besonderen Sinn für Humor entwickelt habe, wie ihr Vater gegenüber der Website „elitedaily.com“ sagte. Für ein Kleinkind, das „viel Spaß“ habe und „immer lächele“, aber auch schon ganz schön schwarz, womit sie ihn auf die Idee zu seinen Fotos gebracht habe.


„Weil wir in ihrem ersten Jahr so viele normale Dinge verpasst haben, machen wir jetzt, wo wir nicht mehr isoliert sind, Tonnen von Bildern.“ Bilder von Situationen, die es zum Glück so nie gegeben hat. Das furchtlose Kämpferherz der jungen Dame aber schön-schaurig zum Ausdruck bringen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen