Werbung

Bahn-Angestellte sucht sich Namen ihres Lieblingsbahnhofs als neuen Vornamen aus

Ungewöhnliche Namenswahl zum 125. Jubiläum eines Londoner Bahnhofs

Zu Ehren des Londoner Bahnhofs hat die Bahnmitarbeiterin ihren zweiten Vornamen in Marylebone geändert (Bild: -/Chiltern Railways/dpa)
Zu Ehren des Londoner Bahnhofs hat die Bahnmitarbeiterin ihren zweiten Vornamen in Marylebone geändert. (Bild: -/Chiltern Railways/dpa)

Man hat ja schon so einiges gehört! Eltern benennen ihre Kinder nach den Figuren ihrer Lieblingsserie oder ihres Lieblingsfilms. Jüngstes Beispiel: Aufgrund des gleichnamigen Blockbusters hat der Name Barbie im Sommer 2023 stark an Popularität gewonnen. Immer wieder gibt es Diskussionen um Vornamen. So entbrannte erst kürzlich eine Debatte in den sozialen Medien darüber, ob man sein Kind eigentlich Charles nennen könne, wenn man mit Nachnamen Manson heiße.

Dass Erwachsene sich irgendwann dazu entscheiden, ihren Vornamen zu ändern, weil sie mit der Wahl ihrer Eltern nicht zufrieden sind oder weil sie deshalb in der Schule gehänselt wurden, kommt eher seltener vor. Eine Mitarbeiterin der britischen Bahngesellschaft Chiltern Railways hat sich nun aber dazu entschlossen, einen anderen Vornamen für sich zu wählen – allerdings aus einem ganz besonderen Grund. Zum 125. Jubiläum ihres Arbeitsplatzes ließ sich die 45-Jährige offiziell umbenennen und heißt nun so wie ihr Lieblingsbahnhof.

Bahn-Angestellte heißt jetzt wie ihr Lieblingsbahnhof

Rehana Marylebone Khawaja – so lautet der volle Name der Bahn-Angestellten, die für Chiltern Railways arbeitet. Zu Ehren des Londoner Bahnhofs Marylebone hat die Bahnmitarbeiterin ihren zweiten Vornamen ändern lassen und wurde sogar mit einer Urkunde der Namensänderung belohnt. Die Station im Westen der britischen Hauptstadt sei "ein wichtiger Teil meines Lebens", begründete die 45-Jährige ihre Entscheidung.

"Der Bahnhof an sich ist nicht groß, aber er hat eine Seele. Je mehr ich ihn mit der Zeit erkundete, desto mehr habe ich mich in ihn verliebt. Es fühlt sich wirklich wie ein Zuhause außerhalb meines eigentlichen Zuhauses an", so Khawaja.

Eine Frau hat ihren zweiten Vornamen in Marylebone geändert, weil der Bahnhof
Eine Frau hat ihren zweiten Vornamen in Marylebone geändert, weil der Bahnhof "eine Seele" hat. (Bild: Chiltern Railways/PA Media/dpa)

Wie die britischen Nachrichtenagentur PA berichtet, war Khawaja während ihrer 20-jährigen Karriere beim Privatunternehmen Chiltern Railways bereits in mehreren Positionen am Bahnhof tätig, der 1899 eröffnet wurde. Sie habe als Ticketverkäuferin begonnen und sei jetzt Managerin der gesamten Anlage. Natürlich gehe dort auch manchmal etwas schief. "Aber jeder dort arbeitet so hart und mit einem Lächeln im Gesicht", erklärte die Bahnangestellte und fügte hinzu: "Ich liebe das Gebäude, ich liebe die Menschen und ich liebe die Geschichte des Bahnhofs." Ursprünglich habe sie sogar ihren ersten Vornamen in Marylebone ändern wollen, doch ihre vier Töchter hätten sie davon abgehalten.

"Es ist ein Beweis für die Bedeutung der Station und das Gemeinschaftsgefühl, das sie vermittelt. Im Vergleich zu anderen Londoner Bahnhöfen ist Marylebone klein, aber fein", sagte Chiltern-Personalchefin Vanessa Russell. Für sie und ihr Team sei es eine Premiere gewesen, den Zweitnamen ihrer Angestellten in Marylebone ändern zu müssen.

So viel kostet eine Namensänderung in Deutschland

Hierzulande muss man für eine Namensänderung tief in die Tasche greifen. Dem Auswärtigem Amt zufolge berechnen sich die Gebühren bundeslandabhängig und können je nach Art der Namensänderung (Änderung eines Familiennamens und/oder eines Vornamens) bis zu 1500 Euro betragen. In Großbritannien sind Namensänderungen jedoch relativ einfach gegen eine geringe Gebühr, die 18,50 Pfund (umgerechnet knapp 21,70 Euro) beträgt, möglich.