Bayern: Feuerwehr und Tierschützer retten Eichhörnchenbabys das Leben

In der bayrischen Stadt Landshut haben Einsatzkräfte der Feuerwehr drei Eichhörnchenbabys aus ihrem Nest gerettet. Die Aktion wurde notwendig, nachdem das Muttertier auf der Straße überfahren wurde. Die Suche nach dem verlassenen Nest beschäftigte Tierschützer mehrere Stunden.

Eine aufmerksame Mitarbeiterin einer Parkanlage der Stadt Landshut beobachtete am Freitag, wie eine Eichhörnchenmutter überfahren wurde. Das Tier hatte ein wenige Tage altes Junges dabei, welches den Unfall überlebte. Die Zeugin informierte den städtischen Tierschutzverein “Cats & Dogs in Not e.V.”, welcher die Feuerwehr zu Rate zog.

Denn den Tierschützern war klar, dass es in der Nähe ein Eichhörnchen-Nest (Fachausdruck “Kobel”) mit Jungtieren geben musste, die auf sich allein gestellt nicht überleben würden. Gemeinsam mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Landshut und einem herbeigerufenen Baumkletterer machte man sich also auf die Suche nach dem verlassenen Kobel. Diese verlief zunächst erfolglos.

Die geretteten Eichhörnchenbabys werden jetzt mit der Flasche aufgepäppelt. (Symbolbild: Getty Images)

Eine Nacht allein im Nest

Erst am darauffolgenden Vormittag konnte das Nest ausfindig gemacht werden. Der Feuerwehr gelang durch den Einsatz einer Drehleiter, den Kobel samt dreier weiterer Eichhörnchenbabys aus dem Baum zu bergen. Der Einsatz habe laut der Pressemitteilung der Behörde eine Stunde gedauert.

Die drei kleinen Nager wurden mit ihrem Geschwistertier vereint und in die Obhut einer “fachkundigen Person” gegeben, wie die Feuerwehr schreibt. Der Verein verrät auf Facebook, dass die neue Eichhörnchenmama Andrea heißt. Sie kümmert sich um die Tiere, die trotz leichten Flüssigkeitsmangels wohl keinen bleibenden Schaden genommen haben. Laut der Feuerwehr sollen die vier Nager später wieder ausgewildert werden.

Auch diese Themen könnten Sie interessieren:

Im Video: Fotograf freundet sich mit Eichhörnchen an