Brasilianische Polizei entdeckt 1,3 Tonnen Kokain in türkischem Flugzeug

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Der brasilianischen Polizei gelang am Flughafen von Ribeirao Preto ein riesiger Drogenfund. Besonders pikant: Das Flugzeug gehörte offenbar einmal der türkischen Regierung.

In a pandemic, airplanes often fly empty - inside plane
In einem Flieger machte die brasilianische Polizei einen unglaublichen Fund (Symbolbild: Getty Images)

Der Privatflieger war am 2. August aus dem saudiarabischen Riad nach Malaga in Spanien geflogen und von dort aus weiter nach Brasilien, wie die türkische Nachrichtenseite Duvar recherchierte. Doch auf dem brasilianischen Flughafen von Ribeirao Preto im Bundesstaat Sao Paolo wurde das Flugzeug von den Beamten gestoppt und untersucht. Dabei fanden die Polizisten insgesamt 1,3 Tonnen Kokain in den Koffern des spanischen Passagiers, der das Flugzeug von der privaten türkischen Firma ACM Holding angemietet haben soll.

Video vom Drogenfund

Auf einem Video, das auf Twitter geteilt wurde, ist zu sehen, wie die brasilianischen Beamten einen der Koffer vor den Augen des Passagiers und der Besatzung öffnen. Darin befinden sich ganze Pakete gefüllt mit einem weißen Pulver. "Was glauben Sie, was das ist?" hört man den Polizisten auf Englisch fragen, nachdem er eins der Pakete mit einem Messer aufgeschnitten hat. Wie Tests bewiesen, handelte es sich um Kokain, das wohl zurück in Richtung Europa transportiert werden sollte, denn der Flug hätte nach Belgien gehen sollen.

BKA: Drogenhandel Tummelplatz für organisierte Kriminalität

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der türkische Journalist Timur Soykan fand heraus, dass das Flugzeug zuvor zur Flotte des türkischen Premierministers gehört haben soll, bevor es an die ACM Holding verkauft wurde. In einem Tweet schrieb Soykan: "Das türkische Jet in dem die Koffer gefunden wurden, ist ein berühmtes Flugzeug das dem Premierministerium unter dem Namen TC ATA gehörte. Der Name wurde zu TC GVA geändert und es wurde verkauft."

Holland: Drei Tonnen Kokain im Hafen von Rotterdam entdeckt

Die heutige Eignerfirma schrieb in einem Statement: "Der entsprechende Kunde und seine persönlichen Besitztümer haben keinerlei Verbindung zu unserem Unternehmen oder der Besatzung." Alle Koffer seien jetzt von den brasilianischen Behörden konfisziert worden. Der spanische Passagier und die türkische Crew wurden festgenommen und warten im Gefängnis auf ihre Anklage.

VIDEO: Drogen waren auf dem Weg nach Europa: Sieben Tonnen Kokain in Ecuador beschlagnahmt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.