Bushido und seine Familie haben Angst um ihr Leben

Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi fühlen sich durch Mitglieder des Abou-Chaker-Clans bedroht. (Bild: Getty Images)

Als Bushido und sein Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker getrennte Wege gingen, sorgte das nicht nur für eine Vielzahl von Schlagzeilen. Der Streit der beiden spitzte sich weiter zu – Bushido und seine Familie fürchten um ihre Leben und stehen derzeit unter Polizeischutz.

Wie die “Bild“ berichtet, soll die Schwägerin von Arafat Abou-Chaker gegenüber der Berliner Polizei ausgepackt haben. Bei ihr handelt es sich um die Frau von Arafats Bruder Yasser Abou-Chaker. Angeblich hatte sie mitbekommen, dass der Abou-Chaker-Clan in Dänemark versucht habe, Leute für einen Anschlag gegen Bushido anzuwerben. Inzwischen hält sich die Frau unter strengem Polizeischutz selbst in Dänemark auf.

Bushido und Arafat Abou-Chaker waren langjährige Freunde und Geschäftspartner. Das ist nun Vergangenheit. (Bild: Getty Images)

Nachdem die Frau ihre Aussage getätigt hatte, wurde vor rund zwei Wochen die Villa von Arafat Abou-Chaker in Berlin durchsucht. In dem Anwesen lebte das Clan-Mitglied bis vor kurzem unter einem Dach mit Bushido und dessen Familie. Die umfangreiche Durchsuchung der Immobilie brachte jedoch keine Ergebnisse.

Arafat Abou-Chaker ist daher weiterhin auf freiem Fuß und Bushidos Familie steht unter strengem Polizeischutz. Bereits im September erklärte Bushidos Ehefrau Anna-Maria Ferchichi in einem Interview mit dem “Stern”: “Natürlich haben wir Angst, dass jemand aus Rache auf mich oder meinen Mann schießt. Wir rechnen eigentlich jeden Tag damit.”

Polizeischutz für Bushido-Zeugin

Nachdem Arafat Abou-Chaker von den Anschuldigungen seiner Schwägerin erfuhr, hatte er ihren Vater auf Facebook beleidigt. Den Post hat er allerdings mittlerweile wieder gelöscht. Auf Instagram hingegen zeigt sich der Clan-Chef ahnungslos und postete ein versöhnliches Statement. Hier heißt es, er habe die Trennung von Bushido im Ruhigen beenden wollen, doch die neuesten Vorwürfe wolle er nicht unkommentiert stehen lassen. “So bin ich nicht”, schreibt er und kündigt ein umfassendes Interview an.

Lesen Sie auch: Wenn Rapper sich mit Politikern zoffen – ein Rückblick


Im Jahr 2013 wurde bekannt, dass Bushido seinem ehemaligen Freund und Geschäftspartner eine Generalvollmacht eingeräumt hatte. Arafat Abou-Chaker konnte damit frei über das Vermögen des Rappers verfügen. Laut “Spiegel” soll Bushido regelmäßig die Hälfte seiner Einnahmen an den Clan abgegeben haben. Zum Bruch kam es, weil Abou-Chaker offenbar die volle Kontrolle über das Leben von Bushido und dessen Familie wollte, sich sogar in die Erziehung von dessen Kindern einmischte. Bushidos Frau Anna-Maria Ferchichi hatte ihren Mann schließlich zum Bruch mit dem Clan-Boss gedrängt.