Elizabeth Banks: 'Cocaine Bear' erscheint 2023!

Elizabeth Banks credit:Bang Showbiz
Elizabeth Banks credit:Bang Showbiz

Elizabeth Banks‘ Film 'Cocaine Bear' wird 2023 in die Kinos kommen.

Der kommende Thriller der 48-jährigen Schauspielerin wurde von der wahren Geschichte des Flugzeugabsturzes eines Drogenschmugglers aus dem Jahr 1985 inspiriert, der dazu führte, dass ein Schwarzbär Tüten voller Kokain aß und daraufhin an einer Drogenüberdosis starb.

Universal bestätigte, dass das Projekt, in dem unter anderem Keri Russell, Margo Martindale, Ray Liotta, Alden Ehrenreich und O’Shea Jackson Jr. mitspielen, am 24. Februar 2023 veröffentlicht werden soll. Jimmy Warden hat das Drehbuch für den "charaktergetriebenen Thriller geschrieben, der von wahren Ereignissen inspiriert ist, die im Jahr 1985 in Kentucky stattfanden". Laut einem Artikel der 'New York Times'-Zeitung wurde der Bär 1985 zwischen 40 geöffneten Behältern mit Spuren von Kokain tot aufgefunden, die offenbar von einem verurteilten Drogenschmuggler aus einem Flugzeug geworfen wurden, da dieser beim Fallschirmspringen eine zu schwere Last trug. Die Dreharbeiten für das Projekt wurden im November letzten Jahres abgeschlossen, wobei der Co-Produzent Chris Miller der Regisseurin zur Fertigstellung des Films gratulierte. Miller schrieb auf seiner Social-Media-Plattform: "Herzlichen Glückwunsch an @ElizabethBanks, ihr Team, die fantastische Cast-Crew, zur Fertigstellung der Hauptfotografie von COCAINE BEAR! Und danke an das schöne [Irland] dafür, dass es als amerikanischer Wald fungiert." Banks leitete zuvor 2019 die Version von 'Drei Engel für Charlie', behauptete aber, dass die schlechte Leistung des Films an den Kinokassen zeigen würde, dass sich Männer wahrscheinlich keine von Frauen angeführten Actionfilme ansehen möchten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.