Hakenkreuz auf T-Shirt: Thailändische Girlgroup BNK48 sorgt für Empörung

BNK48 bei einem Auftritt. (Bild: The Yomiuri Shimbun via AP Images)

Die thailändische Girlgroup BNK48 sorgte bei einer Bühnenprobe für eine Kontroverse: Eine der Musikerinnen trug ein T-Shirt mit Hakenkreuz-Aufdruck.

BNK48 sind im thailändischen Raum eine der erfolgreichsten Bands überhaupt. Nun machten Fotos einer Bandprobe die Runde, auf der die Sängerin Pichayapa “Namsai” Natha ein T-Shirt mit Hakenkreuz auf rot-weißem Hintergrund trägt. Dies sorgte für Entrüstung: Die israelische Botschaft vor Ort äußerte ihre “Bestürzung” und ihren “Schock” darüber, wie unter anderem der britische Sender “BBC” berichtete.


“Breaking: Mitglied der thailändischen Gruppe BNK48 trägt auf der Bühne Naziflagge.”

“Die Präsentation von Nazi-Symbolen durch eine Sängerin der Band verletzt die Gefühle von Millionen Menschen auf der ganzen Welt, deren Angehörige durch die Nazis ermordet wurden”, erklärte die israelische Botschafterin in Thailand, Smadar Shapira. Auch zahlreiche Fans zeigten sich empört und kritisierten die Band.

Sängerin wusste angeblich nicht von Bedeutung

Laut BBC erklärte die Sängerin, nicht gewusst zu haben, um welches Symbol es sich dabei gehandelt habe. Sie besuchte, gemeinsam mit dem Manager der Band, am Sonntag die israelische Botschaft, um sich zu entschuldigen.

Die Spice Girls gehen 2019 wieder auf Tour – doch eine fehlt!

Die Band selbst entschuldigte sich in einem Statement für den “unangemessenen Aufdruck des Kostüms”, der für Entrüstung und Betroffenheit bei Menschen gesorgt hatte. Die Band wolle “jede Anstrengung unternehmen, um sicher zu gehen, dass ein Vorfall wie dieser nie wieder passiert”.

Shapira ließ über Twitter außerdem verlautbaren, dass Mitglieder der Band an einer Zeremonie am Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust teilgenommen haben. Die Gruppe wolle in Zukunft “erzieherische Maßnahmen für die junge Generation in Thailand leiten”, hieß es weiter. 

Auch diese aktuellen Meldungen könnten Sie interessieren:

Im Video: “Momoland” – K-Pop erobert Dubai