Heftige Regenfälle und Hagel im Urlaubsparadies: Land unter in Thessaloniki

Während Südwesteuropa unter einer hochsommerlichen Hitzeglocke liegt, haben Teile Griechenlands mit dem nassen Element zu kämpfen. Zwar ist es mit 30 Grad landesweit warm. Doch im Westen und in der Mitte des Landes wird bis Donnerstag weiter mit heftigen Regenfällen gerechnet.

In Thessaloniki fiel sogar starker Hagel. Die Feuerwehr musste mehr als 400 mal ausrücken. Tunnel verwandelten sich in reißende Bäche, Autos wurden fortgespült. Der Verkehr musste umgeleitet werden.

Nur Kreta und die Kykladeninseln verzeichnen echtes Urlaubswetter. Dort trübt kein Wölkchen den Himmel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.