Werbung

Irlands Regierungschef Leo Varadkar tritt zurück

Irlands Regierungschef Leo Varadkar tritt zurück

Irlands Regierungschef oder Taoiseach will zurücktreten. Der 45-jährige Politiker gibt auch den Vorsitz seiner Partei Fine Gael auf, sobald ein Nachfolger gefunden sei.

"Als ich 2017 Taoiseach wurde, wusste ich, dass ein Teil der Führungsrolle darin besteht, zu wissen, wann man den Staffelstab weitergeben muss, und zu wissen, wann man es tun muss", sagte der 45-Jährige an diesem Mittwoch in Dublin.

"Bis ein Nachfolger im Amt ist"

"Ich trete mit dem heutigen Tag als Präsident und Vorsitzender von Fine Gael zurück und werde auch als Taoiseach zurücktreten, sobald mein Nachfolger das Amt antreten kann. Ich habe unseren Parteigeneralsekretär und den Exekutivrat gebeten, dafür zu sorgen, dass der neue Vorsitzende vor unserem Ard Fheis am Samstag, dem 6. April, gewählt wird, damit der neue Vorsitzende die Hauptrede halten und ein neuer Taoiseach gewählt werden kann, wenn das Dáil nach der Osterpause wieder zusammentritt. Ich werde als amtierender Vorsitzender weitermachen, bis ein neuer Vorsitzender gewählt ist."

Zuletzt hatte Varadkar ein Referendum zu einer Verfassungsänderung verloren. Jetzt zieht er offenbar die Konsequenzen aus dieser Niederlage.

Varadkar hatte für eine modernere Familienpolitik plädiert, die aber in der Volksabstimmung abgelehnt wurde.

Nicht alle mit Varadkars Politik zufrieden

Der sozialistische Politiker Mick Barry wirft Leo Varadkar vor, er habe eine Politik für die Reichen gemacht. Unter seiner Regierung habe sich die Wohnungskrise verschlimmert ebenso die Situation der ärmeren Menschen.

Leo Varadkar war von 2017 bis 2020 und jetzt seit 2022 erneut irischer Regierungschef.