London Grammar: Viertes Album dank Pandemie

Hannah Reid von London Grammar credit:Bang Showbiz
Hannah Reid von London Grammar credit:Bang Showbiz

London Grammar bezeichnen die Corona-Pandemie als „Geschenk“.

Die britische Indie-Pop-Band – bestehend aus Hannah Reid, Dan Rothman und Dominic „Dot“ Major‘ – hatte dank der Gesundheitskrise viel Zeit, um an neuer Musik zu arbeiten. Erst letztes Jahr brachten die ‚Strong‘-Interpreten ihr drittes Album ‚Californian Soul‘ auf den Markt. Mittlerweile stehen sie kurz davor, eine weitere Platte zu veröffentlichen. „Wir waren wahrscheinlich so produktiv wie nie zuvor“, verrät Frontfrau Hannah im Interview mit ‚BANG Showbiz‘. „Wir haben also dieses vierte Album, das ich absolut liebe und das fast fertig ist. Wir wollen es Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres fertigstellen und dann wird es hoffentlich nicht mehr allzu lange dauern, bis wir es veröffentlichen können.“

Ihren Durchbruch schafften die drei Musiker 2012 mit der Single ‚Hey Now‘. „Es ist ein verrückter Gedanke, dass es bereits zehn Jahre her ist. Ich bin einfach so dankbar“, blickt Hannah zurück. Innerhalb des letzten Jahrzehnts habe sich die Musikindustrie sehr verändert. „Es ist schwierig, wenn du nicht die Art von Band bist, die gut mit Social Media ist und wenn du nicht auf TikTok bist und nicht sehr gut auf Instagram bist“, räumt die Sängerin ein. Mittlerweile herrsche für Künstler ein großer „Druck“, eine Online-Präsenz zu haben. Das sei zwar nicht per se schlecht, aber die Indie-Gruppe bevorzuge es, sich ausschließlich auf die Musik zu konzentrieren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.