Was macht eigentlich Ex-Echt-Sänger Kim Frank?

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Als Sänger von Echt wurde Kim Frank in den 1990-ern bekannt. Mehr als 20 Jahre später meldet sich der inzwischen 38-Jährige zurück - mit einem neuen Projekt, fernab der Musik.

Er war der Mädchenschwarm der späten 1990-er und frühen 2000-er: Als Frontmann der Teenie-Band Echt ("Du trägst keine Liebe in dir") lagen Kim Frank die Herzen seiner weiblichen Fans zu Füßen. Doch seit der Bandauflösung im Jahr 2002 wurde es zunehmend still um den gebürtigen Flensburger. Nun, knapp 20 Jahre später, ist Kim Frank zurück: Auf AUDIO NOW erschien soeben sein Fiction-Podcast "Enthüllt".

Neue Musik und Tour? AC/DC melden sich zurück

Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt Frank, der als Autor, Regisseur und Erzähler fungiert, die Geschichte der Journalistin Nora Mertens (gesprochen von Pheline Roggan). Sie arbeitet bei einer großen Tageszeitung, wo sie einen Skandal um Racial Profiling an deutschen Grenzen aufdeckt. Fest entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen, nutzt Nora zusammen mit ihrem Kollegen Florian von Hemmstedt (August Diehl) und Asylrechtsanwalt Walter Welke (Axel Prahl) eine Lücke im Gesetz aus, und für eine junge Nigerianerin (Chichi Luke) bis vor den Bundesgerichtshof zu ziehen.

Von der Musik zum Film

"Auf die Idee von 'Enthüllt' bin ich gekommen, weil eine meiner besten Freundinnen Journalistin ist", erklärt Kim Frank: "Ich finde, dass investigativer Journalismus ein spannender Rahmen für eine Serie ist." Eigentlich sei es ein Krimi, "nur dass der Kommissar zum Journalisten, das Kommissariat zur Zeitungsredaktion und der Mord zum Skandal wird". Im Grunde sei "Enthüllt" ein Hörspiel, doch er wollte es unbedingt anders machen als im klassischen Sinne. Deshalb habe er die Rollen mit Filmschauspielern besetzt und auch beim Sounddesign wie beim Film gearbeitet. Herausgekommen sind neun Episoden mit 42 Sprechrollen, die aufgrund der Coronapandemie in Einzelsessions und großteils über das Internet produziert wurden.

Livekonzert in der Pandemie: Fans und Flaming Lips in Luftblasen

Im Alter von gerade einmal zwölf Jahren hatte Kim Frank 1994 zusammen mit Florian Sump und drei weiteren Mitschülern die Band Echt gegründet. Vier Jahre später veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Echt". 1999 gelang Echt mit dem Album "Freischwimmer" und den darauf enthaltenen Songs "Du trägst keine Liebe in dir" und "Weinst Du?" der bundesweite Durchbruch. Nach einem dritten Album ("Recorder", 2001) löste sich die Band 2002 auf. Frank war daraufhin zunächst als Fotograf tätig. Später unterstützte er Bands wie die Sportfreunde Stiller musikalisch, ehe er viel beachtete Aufrtitte als Synchronsprecher und Schauspieler ("NVA", 2005) hatte. 2007 veröffentlichte das Nordlicht mit "Himmelblau" ein Solo-Album. Seit 2008 arbeitet er vorwiegend als Regisseur, Kameramann, Editor und Produzent für Musikvideos.

VIDEO: Phil Collins untersagt Trump Nutzung seiner Musik