Pakistan: Restaurant-Mitarbeiter werden verhaftet, weil sie Polizisten keine Burger spendieren wollten

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Was sonst ist Polizeiwillkür, wenn nicht das? Im pakistanischen Lahore wurden mehrere Mitarbeiter eines Restaurants verhaftet, weil sie sich geweigert hatten, Polizisten kostenlose Burger zu servieren.

Delicious burger with French fries
Symbolbild: Getty Images

Göttergleich, mindestens über dem Gesetz stehend müssen sich einige Polizisten in Pakistan gefühlt haben, als sie vor wenigen Tagen mehrere Mitarbeiter eines Burger-Restaurants verhafteten. Was sie dazu berechtigte? Sie wollten kostenlose Burger serviert bekommen, das Personal weigerte sich jedoch.

Insgesamt 19 Mitarbeiter von Johnny & Jugnu in der Metropole Lahore mussten am Wochenende ihren Widerstand gegen den offenkundigen Akt von Polizeiwillkür mit Freiheitsentzug bezahlen, wie die Burgerkette in einer Stellungnahme auf Facebook mitteilte. Sie wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag um ein Uhr Ortszeit festgenommen und befanden sich mehrere Stunden in Polizeigewahrsam.

Polizeiwillkür

Der Vorfall hatte einen Vorlauf. Schon am Freitag wären "einige Polizisten" ins Restaurant gekommen und hätten "freie Burger" verlangt, heißt es in der Erklärung. Als sie die nicht bekamen, bedrohten sie den Restaurantchef, verließen daraufhin das Gebäude, "nur um am nächsten Tag wiederzukommen" und die Mitarbeiter weiter zu "belästigen" und "mit haltlosen Argumenten unter Druck zu setzten".

Niedersachsen: Herabfallende Heuballen verletzen 27-Jährigen tödlich

Dann hätten die Beamten den Restaurantchef, den Geschäftsführer und das gesamte Küchenpersonal festgenommen. Während des siebenstündigen Arrests wurden die Mitarbeiter "belästigt und herumgeschubst, nur weil sie sich geweigert hatten", fügt das Restaurant hinzu, "die Anfrage eines hochkarätigen, besonderen Gastes zu erfüllen".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Heute werden die großspurig aufgetretenen Polizisten, kleinmütig sein. Ihr Verhalten hat für sie ein Nachspiel. Nach Informationen der britischen Rundfunkanstalt BBC wurden neun Beamten suspendiert. Auf Twitter teilte die Polizei der Provinz Punjub mit, dass alle Polizisten bestraft würden. Ungerechtigkeit werde nicht toleriert, niemand dürfe das Gesetz in die eigene Hand nehmen.

Strukturelles Problem?

Ob das Problem damit behoben wäre, ist indes fraglich. Das Fehlverhalten der genannten Polizisten ist offenbar kein Einzelfall. Es sei nicht das erste Mal gewesen, dass Polizisten so etwas getan hätten, schreibt Johnny & Jugnu im Facebook-Eintrag, und es sei nicht das letzte Mal gewesen.

Brasilien: Schwangere Influencerin von Polizei erschossen

Das Restaurant deutet ein strukturelles Problem an. Der Vorfall zeige, wie Polizisten im Land sich "daran gewöhnt" hätten, ihre Macht zu missbrauchen. "Es geht darum, wie ungerecht und ungeregelt unsere Systeme sind. Es geht um Menschen, die ihren Einfluss und ihre Macht nutzen, um ihre Ziele zu erreichen." Sein Posting beschließt Johnny & Jugnu mit einem Appell an die Menschen, ihre "Stimme zu erheben" gegen eine "missbräuchliche und vergiftete Kultur".

VIDEO: Cristiano Ronaldo sorgt für Absturz der Coca-Cola-Aktie

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.