Werbung

Putin sagt nach Wiederwahl, er habe Austausch von Nawalny zugestimmt

Putin sagt nach Wiederwahl, er habe Austausch von Nawalny zugestimmt

Russland-Experten - wie FT-Korrespondent Max Seddon - unterstreichen, dass Wladimir Putin den Namen von Alexej Nawalny zum ersten Mal seit elf Jahren ausgesprochen hat. In der Ansprache vor Anhängern nach seiner Wiederwahl - die von vielen als "Scheinwahl" bezeichnet wird - sagte der russische Präsident, er habe kurz vor dessen Tod einem Gefangenenaustausch von Alexej Nawalny zugestimmt. Putins Bedingung sei gewesen, dass Nawalny nie nach Russland zurückkehre.

Putin spricht nach der Wahl über Nawalny

Dass Nawalny dann gestorben sei, sei tragisch, aber das komme auch anderswo in Gefängnissen vor, sagte Putin, nachdem ihn Journalisten nach dem Tod des Kreml-Kritikers in einem Straflager in der Arktis befraft hatten. Auch in den USA würden Häftlinge sterben.

Die Witwe von Alexej Nawalny gab ihre Stimm in der russischen Botschaft in Berlin ab und sagte, sie habe vor ihren verstorbenen Mann gewählt.

Julia Nawalnaja hat in Berlin gewählt
Julia Nawalnaja hat in Berlin gewählt - Ebrahim Noroozi/Copyright 2024 The AP. All rights reserved

Der russiche Präsident Wladimir Putin ist an diesem Sonntag offiziellen Hochrechnungen zufolge mit fast 88 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt worden. Die hohe Wahlbeteiligung erklärte der Staatschef mit dem Zuspruch der Menschen in Russland für den Krieg seines Landes gegen die Ukraine.