So vielseitig ist "Criminal Intent"-Star Vincent D'Onofrio

In ”Criminal Intent – Verbrechen im Visier“ ist Vincent D'Onofrio als Robert Goren der Mann, dem niemand etwas vormachen kann. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er Detective und ausgebildeter Profiler in einem ist. Über die Jahre hat der Schauspieler vielfach bewiesen, dass er vom labilen Soldaten ”Private Paula“ in ”Full Metal Jacket“ bis zum Bösewicht Kingpin in ”Daredevil“ jede Facette der menschlichen Existenz glaubhaft verkörpern kann. Eine Auswahl seiner stärksten Rollen.

Vincent D'Onofrio als Detektiv Robert Goren in "Criminal Intent". (Bild: Getty Images)

Wenn bei ”Criminal Intent – Verbrechen im Visier“ Detective Robert ”Bobby“ Goren (Vincent D'Onofrio) auf den Plan tritt, wird es eng für alle, die etwas auf dem Kerbholz haben und denken, sie könnten damit noch davon kommen. Zusammen mit seiner Partnerin Alexandra Eames (Kathryn Erbe) stellt der ausgebildete Profiler, der die Motive der Beschuldigten längst durchschaut hat, seine Fragen so, dass Ausflüchte irgendwann zwecklos sind und die Täter dingfest gemacht werden können.

Die Detectives der Major Case Squad haben es in dem Spin-off von ”Law & Order“ allesamt mit Kapitalverbrechern zu tun und dürfen auch selbst nicht zimperlich sein. So überschreitet Goren in Staffel 9 eine Grenze und wird suspendiert, er kehrt in der 10. Staffel aber wieder zurück. Die erfolgreiche US-Serie wurde von 2001 bis 2011 gedreht, doch der wandelbare Vincent D'Onofrio wurde schon viel früher einem breiten Publikum bekannt.

”Full Metal Jacket“ war der Startschuss

Den Durchbruch schaffte der auf Hawaii, in Colorado und Miami aufgewachsene Schauspieler 1987 mit dem Anti-Kriegsfilm ”Full Metal Jacket“ von Stanley Kubrick. D'Onofrio war damals 28 Jahre und ein Freund des Hauptdarstellers Matthew Modine (Private Joker), der bei Kubrick ein gutes Wort für seinen Kumpel und Kollegen einlegte.

D'Onofrio nahm für die Rolle des "Private Paula" in "Full Metal Jacket" 30 Kilo zu. (Bild: ddp)

Kubrick ließ sich überzeugen, forderte dem Schauspieler aber einiges ab: Der psychisch labile ”Private Paula“ sollte nach seiner Vorstellung einiges mehr auf den Rippen haben, als der fitte D’Onofrio. Also futterte der sich 30 extra Kilo an und schaffte es damit ins Guiness-Buch der Rekorde als der Schauspieler, der für eine Rolle am meisten Gewicht zugenommen hat. ”Full Metal Jacket“ wurde zum Kult und gehört neben Oliver Stones ”Platoon“ und Francis Ford Coppolas ”Apocalypse Now“ zu den eindrücklichsten Anti-Kriegsfilmen.

"Game of Thrones"-Star Natalie Dormer: Das macht die Darstellerin von Margaery Tyrell heute

Zwei Mal spielte der Schauspieler Orson Welles

1994 schlüpfte Vincent D'Onofrio in die Rolle des Filmemachers Orson Welles, der sich mit ”Citizen Kane“ in die Filmgeschichte eingeschrieben hat. Ed Wood, die von Misserfolgen geplagte Hauptfigur der gleichnamigen Tragikomödie von Tim Burton, verehrt Welles und möchte nichts lieber, als in dessen Fußstapfen zu treten. An den Kinokassen war die in schwarz-weiß gedrehte Tragikomödie ein Flop, was Vincent D'Onofrio nicht davon abhielt, den wuchtigen Welles 2005 noch einmal in ”Five Minutes, Mr. Welles“ darzustellen.

So sieht Vincent D'Onofrio aus, wenn er mal keinen extremen Charakter verkörpert: Der Schauspieler bei der Premiere von "The Kid" im Jahr 2019. (Bild: Getty Images)

The 13th Floor – Bist du was du denkst?“

1999 macht Vincent D'Onofrio in dem Science-Fiction-Thriller ”The 13th Floor – Bist du was du denkst?“ mit Armin Mueller-Stahl eine gute Figur. Mit blondiertem Haar gibt er Jerry Ashton, den auf einmal ein bitterer Verdacht beschleicht: Kann es sein, dass er keine reale Person ist, sondern nur eine Spielfigur in einer virtuellen Simulation, die der ermordete Programmierer Hannon Fuller (Mueller-Stahl) entworfen hat? In dieser Rolle beweist D'Onofrio, dass seine gewaltige Präsenz auf der Leinwand nicht immer mit einer physischen Transformation einhergehen muss.

Hang zu düsteren Rollen: Vincent D'Onofrio in "The 13th Floor" (Bild: ddp images)

Für ”The Salton Sea“ kamen wieder 20 Kilo obendrauf

Der Charakter-Mime hat aber keine Probleme damit, körperlich an seine Grenzen zu gehen. 2002 wurde Vincent D'Onofrio für den Thriller ”The Salton Sea“ von D. J. Caruso besetzt und nahm für diese Rolle wieder 20 Kilo zu. Val Kilmer spielt darin einen abgestürzten Ex-Musiker und Speed-Junkie in Los Angeles, der nebenher als Polizei-Spitzel arbeitet. D'Onofrios Rolle ist die des Drogen-Dealers ”Pooh, der Bär“, dessen Gang mithilfe des Spitzels von der Polizei hochgenommen werden soll.

"Grey's Anatomy": Das macht Lexie-Darstellerin Chyler Leigh heute

Jurassic World

In ”Jurassic World“, dem vierten ”Jurassic Park“-Abenteuer, das von Steven Spielberg produziert wurde, ist Vincent D'Onofrio als Vic Hoskins zu sehen. Ein ziemlich unsympathischer Typ und der Leiter der Sicherheitsmannschaft, die auf Isla Nubar die gefräßigen Dinosaurier von den Menschen fernhalten soll. Hoskins ist ein totaler Militär-Fan und versucht gegen den vehementen Widerspruch des Wildhüters Owen Grady (Chris Pratt), die Velociraptoren als Kriegsmaschinen für einen potenziellen Militärschlag auszubilden. Die Warnungen, dass die Dinosaurier für Menschen immer unbeherrsch- und unberechenbar bleiben werden, schlägt er in den Wind. Man kann sich denken, wie das für ihn ausgeht …

Den Bösewicht Kingpin spielte er in der "Daredevil"-Serie. (Bild: ddp)

Kingpin in ”Daredevil“

Einen legendären Bösewicht spielt Vincent D'Onofrio in der Marvel-Serie ”Daredevil“ (2015-2018) von Drew Goddard. Im Geheimen und ohne dass die Öffentlichkeit seine Identität kennt, führt Wilson Grant Fisk alias Kingpin die kriminellen Geschäfte im New Yorker Viertel Hell´s Kitchen. Fisk ist so stark, dass er mit einem Schlag einen Mann töten kann, punktet aber nicht nur mit roher Gewalt. Er spricht fließend Japanisch und Mandarin und lässt die Öffentlichkeit glauben, dass Daredevil der Drahtzieher hinter seinen Verbrechen ist. Ein wahrer Taktik-Meister.