Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz: Leben und Karriere der Kanzlerkandidaten

·Freie Autorin
·Lesedauer: 5 Min.

Annalena Baerbock, Olaf Scholz oder doch Armin Laschet? Wer bald Kanzlerin Angela Merkel beerben wird, ist noch offen. Wir stellen die drei Kandidaten kurz vor, die die besten Chancen auf den Wahlsieg bei der Bundestagswahl 2021 haben.

Olaf Scholz, Annalena Baerbock und  Armin Laschet beim Triell der Kanzler-Kandidaten (Bild: Michael Kappeler / POOL / AFP)
Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet beim Triell der Kanzler-Kandidaten (Bild: Michael Kappeler / POOL / AFP)

Eine gute Woche vor der Wahl wissen einer Allensbach-Umfrage im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge viele Bürger noch nicht, wen sie wählen sollen. Die Chancen stehen jedoch gut, dass bald einer der drei großen Kanzler-Kandidaten das Land regieren wird: Annalena Baerbock von den Grünen, Armin Laschet von der Union und Olaf Scholz von der SPD. Ein Überblick über Leben und Privates der drei Top-Kandidaten. 

Annalena Baerbock: Karriere, Kinder und Lebenslauf

Womöglich gibt es nach Angela Merkel eine weitere Kanzlerin: Annalena Baerbock lag im Frühjahr in den Umfragewerten noch vorne. 

Annalena Baerbock ist genauso alt wie die Grünen selbst: 40 Jahre. Geboren wurde sie in Hannover, in Hamburg studierte sie Politikwissenschaften und öffentliches Recht. Eine Promotion im Völkerrecht an der Freien Universität Berlin beendete Baerbock nicht, stattdessen begann sie 2005 ihre politische Karriere. 

Sie arbeitete in Straßburg und Brüssel, fungierte als Referentin für Außen- und Sicherheitspolitik. In der Grünen-Bundestagsfraktion in Berlin agierte sie als Sprecherin für Klimapolitik. Politische Fehltritte gibt es in ihrer Karriere wenig - eine Sache, die Annalena Baerbock jedoch fehlt, ist Regierungserfahrung.

Eine Sache, die Annalena Baerbock jedoch fehlt, ist Regierungserfahrung  (Bild: Sean Gallup - Pool / Getty Images)
Eine Sache, die Annalena Baerbock jedoch fehlt, ist Regierungserfahrung (Bild: Sean Gallup - Pool / Getty Images)

Lebenslauf: Annalena Baerbocks wichtigste politische Stationen

  • 2005: Beginn der politischen Karriere als Büroleiterin der Europaabgeordneten Elisabeth Schroedter

  • 2009: Parteivorsitz der Grünen in Brandenburg

  • 2013: Baerbock wird Mitglied des Deutschen Bundestags

  • 2018: Baerbock wird zusammen mit Robert Habeck Parteivorsitzende 

  • 2021: Ernennung zur ersten Kanzlerkandidatin der Grünen

Annalena Baerbock privat: Ehemann und Kinder

Zusammen mit ihrem Ehemann Daniel Holefleisch, ein Lobbyist für die Deutsche Post DHL Group, hat Annalena Baerbock zwei Kinder. Die Familie lebt in Potsdam. 

In ihrer Jugend war Baerbock übrigens Leistungssportlerin: Als Trampolinspringerin schaffte sie es bis zu den Deutschen Meisterschaften. Diese Disziplin helfe ihr auch, wenn es in der Politik mal anstrengend werde, wie sie dem "Handelsblatt" einst sagte. 

Olaf Scholz: Leben und politische Karriere 

Olaf Scholz will das Kanzleramt zurück in die SPD bringen. In aktuellen Umfragen liegt der amtierende Finanzminister und Vizekanzler vorne, der sich nicht nur während der Corona-Krise ruhig und besonnen gezeigt hatte, sondern auch im Wahlkampf. 

Schon lange vor seiner politischen Karriere bei der SPD hatte Olaf Scholz eine enge Verbindung zu der Partei: Bereits als Schüler trat er den Jusos bei, deren stellvertretender Vorsitzende er später werden sollte. Damit legte der studierte Jurist den Grundstein für seine politische Karriere. 

In der Politik erwies Scholz sich als Stehaufmännchen. Als Innensenator verlor er einst die Wahl in Hamburg, als SPD-Generalsekretär unter Gerhard Schröder musste er wegen der Agenda-Reformen zurücktreten, 2019 verlor er das Rennen um den SPD-Vorsitz. Doch stets bewies Olaf Scholz den längeren Atem und gilt nicht zuletzt deswegen als beständig und wandlungsfähig. 

In aktuellen Umfragen liegt der amtierende Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz vorne (Bild: Sean Gallup/Getty Images)
In aktuellen Umfragen liegt der amtierende Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz vorne (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Lebenslauf: Olaf Scholz' wichtigste politische Stationen

  • 1982: Stellvertretender Bundesvorsitzender der Jusos

  • 1998: Erstmals Mitglied des Deutschen Bundestags

  • 2001: Scholz wird Innensenator in Hamburg

  • 2002: Scholz wird SPD-Generalsekretär

  • 2007- 2009: Bundesminister für Arbeit und Soziales

  • 2011 - 2018: Erster Bürgermeister von Hamburg

  • 2018: Scholz wird Vizekanzler und Bundesminister der Finanzen

Olaf Scholz privat: Mit Ehefrau Britta auch ohne Kinder glücklich

Seit 1998 ist Olaf Scholz mit seiner Ehefrau, der SPD-Politikerin Britta Ernst, verheiratet. Eine Ehe, die auch nach vielen Jahren glücklich und beständig ist, wie er der "Bunten" jüngst sagte: 

Britta ist die Liebe meines Lebens, unverändert seit so langer Zeit. Ämter kommen und gehen, die Liebe bleibt.

Beide verbindet ein Fokus auf die Politik - auf Kinder hat das Paar dafür verzichtet. 

Armin Laschet: Leben, Lebenslauf und Familie

Armin Laschet ist der Kandidat, der die CDU am Regieren halten soll. In Umfragen liegt der Ministerpräsident von Nordrhein-Westphalen aktuell weit hinter Olaf Scholz, verloren ist das Rennen allerdings noch lange nicht

Wie Scholz ist auch Armin Laschet seiner Partei schon lange treu und trat der CDU noch vor seinem Abitur bei. Nach einem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in München und Bonn verfolgte er allerdings zunächst eine Karriere als Journalist und arbeitete beim bayerischen Fernsehen sowie als Chefredakteur der Kirchenzeitung des Bistums Aachen.

Im Wahlkampf zeigte sich Armin Laschet kämpferisch, leistete sich jedoch auch einige Fehltritte (Bild: Sean Gallup/Getty Images)
Im Wahlkampf zeigte sich Armin Laschet kämpferisch, leistete sich jedoch auch einige Fehltritte (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Einen Einstieg in die Politik ermöglichte seine Rolle als wissenschaftlicher Berater der damaligen Präsidentin des Deutschen Bundestags, Rita Süssmuth. Sein Amt als NRW-Ministerpräsident ist das höchste Regierungsamt, das er bisher innehatte. Sowohl beim Kohlekompromiss als auch während der Coronakrise zeigte er sich auf Landesebene als geschickter Wirtschafter. 

Anfang 2021 wurde Armin Laschet zum CDU-Parteichef gewählt und stach schließlich CSU-Spitze Markus Söder im Rennen um die Kanzlerkandidatur aus. Im Wahlkampf zeigte sich Laschet kämpferisch, leistete sich jedoch auch einige Fehltritte. 

Lebenslauf: Armin Laschets wichtigste politische Stationen

  • 1994: Erstmals Mitglied des Deutschen Bundestags

  • 1999: Mitglied des Europäischen Parlaments

  • 2005: Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW

  • 2010: Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion

  • 2013: Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in NRW

  • 2017: Ministerpräsident des Landes NRW

Armin Laschet privat: Privates Glück und "berühmter" Sohn

Schon im Kindesalter lernte Armin Laschet seine spätere Ehefrau Susanne kennen. Die erzählte von dem ersten Treffen der damals Siebenjährigen im "Kölner Treff":

Wir hatten Krach mit einem Mädel, das er damals toll fand – und dann hat er mich verprügelt. Dann bin ich zu meiner Mutter gegangen und habe gesagt: „Mama, heute habe ich den ekelhaftesten Jungen meines Lebens kennengelernt”.

Doch der erste Eindruck schien zu trügen. 1985 heiratete das Paar und hat drei Kinder - zwei Söhne und eine Tochter. Vor allem der älteste Sohn, Johannes Laschet, sorgte in den Medien für reichlich Aufmerksamkeit. Der Grund: Dem Fashion Blogger wird eine Ähnlichkeit mit Hollywood-Star Ryan Gosling nachgesagt. 

Video: Umfrage: Viele Wähler vor Bundestagswahl noch unentschlossen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.