Autodiebstahl mit Kind auf dem Rücksitz

Schlimm genug, wenn einem das Auto gestohlen wird, aber ein Paar aus New York musste einen noch viel größeren Verlust befürchten: Der Wagen war verschwunden und mit ihm die acht Monate alte Tochter. Das Baby befand sich im Kindersitz auf der Rückbank und wurde vom Täter offenbar schlichtweg übersehen.

Die kleine Ayanna wurde offenbar versehentlich entführt (Screenshot: Yahoo!)Patrick Julbe und Jennifer Rodriguez waren mit ihrem Jeep am 6. Februar vor einem Mobilfunkladen in der Bronx vorgefahren. Julbe wollte seiner Freundin eine Telefontasche zeigen und stieg dazu aus. Zunächst versuchte die Frau, die Tasche durch die Fensterscheibe zu begutachten, verließ aber dann den Wagen, um sie besser sehen zu können. Das SUV ließ sie mit laufendem Motor stehen - mit ihrer acht Monate alte Tochter Ayanna unbeaufsichtigt auf dem Rücksitz. "Sie ist ungefähr eine Sekunde lang ausgestiegen", so Kyrstal Guzman, die Ex-Freundin Julbes, die unmittelbar nach dem Vorfall bei dem Pärchen war, gegenüber der "New York Post“. Diesen Augenblick nutzte ein Dieb, um sich hinter das Steuer des Geländewagens zu schwingen und aufs Gaspedal zu treten. Als Julbe den Diebstahl bemerkte, sei er dem Wagen sofort hinterhergerannt, so Guzman.

Lesen Sie auch: Frech vor Gericht: 18-Jährige pöbelt sich ins Gefängnis


Bei dem Mann handelt es sich um den mutmaßlichen Täter (Screenshot: Yahoo!)Dem Täter war offenbar nicht bewusst, dass sich ein Baby auf der Rückbank des Autos befand. Als er die Anwesenheit des schlafenden Kindes bemerkte, wandte er sich an die Notrufzentrale. "Da ist ein Baby auf dem Rücksitz", zitiert die "New York Post" aus einem seiner Anrufe. Durch den "blinden Passagier" wurde dem Mann die Sache zu heiß. Er gab die Koordinaten durch, wo er das Auto stehen lassen würde. Baby und Wagen wurden schließlich um 19.40 Uhr, etwa zwei Meilen vom ursprünglichen Tatort entfernt, in Mount Eden in der Bronx aufgefunden. Zur Beobachtung wurde das Kind ins Krankenhaus gebracht. "Es ist wohlauf. Ihm geht es gut", so Guzman. Auch den Eltern, die über die Entführung in Panik geraten waren, gehe es mittlerweile wieder besser. Guzman vermutet, dass der Dieb wegen des Kindes ein schlechtes Gewissen bekam. "Ich glaube, er fuhr los. Dann fing das Baby an zu weinen, und er drehte sich um und sagte: ‚O Gott, was habe ich getan.‘"

Wie die "New York Post" berichtete, hat die Polizei ein Video von dem mutmaßlichen Täter veröffentlicht. Darauf ist ein schwergewichtiger Mann zu sehen, der in den Jeep steigt und losfährt. Der Dieb wurde bisher nicht gefasst.


Sehen Sie auch:

Quizaction