Bitcoins oder nicht? Das rät Elon Musk "GoT"-Star Maisie Williams

Brought to you by Sky
·Lesedauer: 2 Min.

Als Arya Stark in "Game of Thrones" weiß Maisie Williams meist ganz genau, was sie will und wie sie das erreichen kann. Im echten Leben fragt die 23-jährige Schauspielerin bei Unsicherheiten auch mal die Community um Rat – und bekommt ihn unter anderem von Tesla-Chef Elon Musk.

Maisie Williams bekommt Investment-Tipps von Elon Musk. (Bild: Getty Images)
Maisie Williams bekommt Investment-Tipps von Elon Musk. (Bild: Getty Images)

Mit der Fantasy-Serie "Game of Thrones" wurde Maisie Williams nicht nur berühmt, sondern auch reich. Allein in der finalen 8. Staffel verdiente sie pro Folge 150.000 Dollar (127.000 Euro), insgesamt wird ihr Vermögen auf über sechs Millionen Dollar geschätzt. Geld, das investiert werden will. Und so fragte die 23-Jährige kürzlich ihre 2,7 Millionen Follower bei Twitter, ob sie Bitcoins für geeignet hielten:

Die User stimmten mehrheitlich gegen Bitcoins

Am Ende fiel das Ergebnis ziemlich knapp aus. Von den über 900.000 Votern stimmten 53,4 % gegen Bitcoins als Anlagemöglichkeit. Unter den Befürwortern befand sich der Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk. Seine Zustimmung drückte er, wie man es von ihm gewohnt ist, auf eine reichlich schräge Weise aus.

Jason Momoa: Nach "Game of Thrones" war er erstmal pleite

In seiner Antwort machte Musk eine Anspielung auf eine Fantasy-Serie - allerdings nicht auf "Game of Thrones". Der 49-Jährige zitierte das Lied "Toss A Coin To Your Witcher" aus der Serie "The Witcher", das darin von dem Barden Jaskier gesungen wird. Allerdings modifizierte Musk die entscheidende Textzeile des Lieds, das zwischenzeitlich zum viralen Hit wurde, mit einem kleinen Zusatz:

Maisie Williams macht trotzdem, was sie will

Einige Twitter-User mutmaßten daraufhin, dass Musk Maisie Williams vielleicht verwechselt und angenommen habe, sie spiele in "The Witcher" mit. Andere wundern sich schon lange nicht mehr über den umstrittenen Unternehmer, der mit Witzen zur Liquidität seiner Firmen auch schon einmal Börsenkurse zum Einsturz brachte.

Elon Musk antwortete Maisie Williams auf Twitter. (Bild: Paul Hennessy/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)
Elon Musk antwortete Maisie Williams auf Twitter. (Bild: Paul Hennessy/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)

Am Ende reagierte Maisie Williams dann übrigens doch so, wie man es auch von Arya erwartet hätte. Ungeachtet des Ergebnisses der Twitter-Umfrage schrieb sie: "Danke für die Ratschläge. Ich habe trotzdem welche gekauft."

Alle acht Staffeln von "Game of Thrones" sind auf Sky abrufbar.

Als Jugendliche war Maisie Williams noch nicht ganz so taff: So veräppelten sie die GoT-Macher