Dafür spendet "Game of Thrones"-Star Maisie Williams in Corona-Zeiten

Als Arya Stark in ”Game of Thrones“ war Maisie Williams einer der stärksten Charaktere, der sich von nichts und niemandem einschüchtern ließ. Im wahren Leben steht sie nun jenen bei, die sich nicht selbst helfen können und unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden.

Maisie Williams beschloss, in diesen schwierigen Zeiten zu helfen, indem sie Geld an ein Tierheim spendete. (Bild: Getty Images)

Die Not ist in Zeiten des grassierenden Coronavirus an vielen Ecken und Enden groß, doch irgendwo muss man schließlich anfangen, wenn man helfen will. Die britische Schauspielerin Maisie Williams hat den Blick einfach auf ihre unmittelbare Umgebung gerichtet und einem Tierheim in ihrer Geburtsstadt Bristol eine Spende von 50.000 Pfund (rund 57.000 Euro) gemacht.

Abschied von einem Schattenwolf: "Game of Thrones"-Hund Odin ist gestorben

Maisie Williams hat selbst einen Hund aus dem Tierheim adoptiert

Die Schauspielerin ist eng mit dem Bristol Animal Rescue Centre verbunden, seit sie sich 2016 in einen damaligen Bewohner des Tierheims schockverliebte: Gegenüber der Regionalzeitung ”Bristol Post“ sagte Williams: ”Bristol A.R.C. verändert jeden Tag das Leben von Tieren und Sonny, mein Hund, den ich vor einigen Jahren von ihnen übernommen habe, hat mein Leben auf vielerlei Art und Weise ebenfalls zum Besseren verändert.“

Gerade in schwierigen Zeiten wie jetzt sei es wichtig, an wohltätige Organisationen wie das Tierheim zu denken, das durch die Corona-Pandemie in ernsthafte Schwierigkeiten geraten wäre.

Keine Vermittlung von Tieren, keine Events zum Sammeln von Spenden

Das Tierheim hatte bekanntgegeben, in den kommenden Monaten voraussichtlich Verluste von umgerechnet knapp 300.000 Euro zu machen. Obwohl das Tierheim für die Öffentlichkeit geschlossen sei, würden die Mitarbeiter hinter den Kulissen weiter hart für die Pflege der Tiere arbeiten und Notfälle versorgen. Aktuell dürfen keine Tiere an neue Besitzer vermittelt werden und das Geld, das normalerweise über Fundraising Events eingenommen wird, fehlt an allen Ecken und Enden.

Kein Fan: "Game of Thrones"-Star Sophie Turner teilt gegen Donald Trump aus

”Die Spende bedeutet uns alles“

Jodie Hayward, Managerin des Tierheims, sagte: ”Zu wissen, dass Maisie das, was wir tun, liebt und respektiert, bedeutet alles für uns.“ Sie könne der Schauspielerin gar nicht genug für ihre Unterstützung danken, die ihr fast die Tränen in die Augen getrieben hätte. Mit den 50.000 Pfund könne das Tierheim die laufenden Kosten für einen Monat decken.