Ehefrau Annika teilt Aufnahmen aus der Klinik – ein Detail sticht ins Auge

Heinz und Annika Hoenig
Heinz und Annika Hoenig

Schauspieler Heinz Hoenig (72) liegt bereits seit Wochen auf der Intensivstation eines Berliner Krankenhauses. Nach einer OP an der Speiseröhre wartet er nun auf eine lebenswichtige Aorta-OP, die allerdings erst stattfinden kann, wenn er körperlich wieder fitter ist. Seine Frau, Annika Kärsten-Hoenig (39), ist in dieser schweren Zeit immer an seiner Seite.

Annika zeigte ihren Followern in einer Instagram-Story einen privaten Moment. Sie postete ein Video, in dem sie zusammen mit Heinz im Krankenhausbett Gymnastikübungen durchführt. Im Clip sieht man, wie sie Heinz' Arm kreisförmig bewegt, seine Gelenke massiert und ihm bei Dehnübungen für die Beine hilft.

Beunruhigendes Detail: Heinz Hoenig Gesicht ist im Video verpixelt

Was ins Auge sticht: Das Antlitz des Darstellers aus "Das Boot" ist komplett verpixelt. Dabei scheint es ihm gesundheitlich besser zu gehen. Erst kürzlich konnte der 72-Jährige das Krankenhauszimmer erstmals seit seiner Aufnahme mit Hilfe verlassen, wie Annika auf Instagram mitteilte.

RTL verfügt über unverpixelte Fotos von Hoenig aus der Klinik, die Mitte Juni aufgenommen wurden. Auch "bild.de" hat bereits Bilder von Heinz aus der Klinik erhalten, auf denen sein Gesicht klar erkennbar ist.

Wieso sie ihren Ehemann plötzlich nicht mehr zeigen möchte, sagt Annika Kärsten-Hoenig auf Instagram nicht. "Was wir alleine nicht schaffe, das schaffen wir dann zusammen" ist der einzige Kommentar zu ihrem kurzen Clip aus dem Krankehaus, daneben ein rotes Herz.

Annika Hoenig hat Appell: "Menschen, die regelmäßig Updates verlangen"

Für die User wird das Update trotzdem wichtig sein. Einige User werfen ihr  vor, ihre Unterstützer nicht häufig genug mit Gesundheits-Updates zu Heinz auf dem Laufenden zu halten. "Ich weiß nicht, wem ich da Rechenschaft gegenüber verpflichtet bin", macht sie in ihrer Instagram-Story vor Kurzem deutlich.

"Ich denke, jeder, der für Heinz gespendet hat, hat das gerne getan und nicht deswegen, damit man Informationen bekommt. Und die, die regelmäßig Updates verlangen, sind die Menschen, denen es nicht wirklich darum geht, wie es Heinz geht."

]]>