Werbung

Hidden Headlines: Taylor Swift droht mit Klage gegen Promi-Verfolger

Kuriose Meldungen weltweit

Wo ist Taylor Swift gerade? Ein Student stellte diese Informationen in Echtzeit auf Social Media bereit - und machte damit Stalkern ein leichtes Spiel. Nun droht die Sängerin ihm mit Klage.

Erfolgreicher geht's kaum: Taylor Swift. (Bild: Lionel Hahn/Getty Images)
Erfolgreicher geht's kaum: Taylor Swift. (Bild: Lionel Hahn/Getty Images)

Taylor Swift dürfte der zur Stunde größte Star der Welt sein. 2023 kam niemand an ihr vorbei - ihre Eras-Tour wurde zur finanziell erfolgreichsten Musik-Tour aller Zeiten, die Times erklärte sie zur Person des Jahres und sie wurde zur meistgestreamten Sängerin auf Spotify - und 2024 scheint sie nicht nachzulassen. Selbst Donald Trump scheint vor ihr zu zittern.

Die Kehrseite der Medaille: Unzählige wohlmeinende, aber aufdringliche Fans, die Flughäfen, Hotels und andere Orte belagern, an denen Taylor Swift sich gerade aufhalten könnte - und vor allem jene weniger wohlmeinenden Fans, deren Obsession konkret gefährlich für die 34-Jährige wird. Mehrere Verfahren gegen Stalker hat Swift seit Beginn ihrer Karriere bereits anstrengen müssen, und nun geht sie einen Kern des Problems an.

Statistik: Anzahl der polizeilich erfassten Fälle von Stalking in Deutschland von 2011 bis 2022 | Statista
Statistik: Anzahl der polizeilich erfassten Fälle von Stalking in Deutschland von 2011 bis 2022 | Statista

Swift droht Sweeney mit Klage

Denn dass Fans und Stalker überhaupt so oft wissen, wo sich die vielreisende Taylor Swift gerade aufhält, liegt vornehmlich an Jack Sweeney - ein Student aus Florida, der die Privatjets von Prominenten wie Elon Musk, Bill Gates oder eben Swift nachverfolgt und diese Informationen auf Social Media veröffentlicht.

Anne Hathaway erfüllt nicht jeden Fan-Wunsch – und löst damit eine Diskussion aus

Nun hat Sweeney eine Unterlassungsaufforderung von Taylor Swifts Anwälten erhalten, wie unter anderem CNN berichtet: Wenn Sweeney weiterhin Reiseinformationen über die Sängerin veröffentlicht, so stellen ihre Anwälte klar, "wird sie keine Wahl haben, als jegliche rechtliche Mittel einzusetzen, die ihr zur Verfügung stehen".

Wo ist Taylor Swift? Das ist nicht immer nur ein Scherz von Football-Fans wie auf diesem Bild, sondern oft eine Frage, welche die Sängerin in große Schwierigkeiten bringt (Bild: Harry How/Getty Images)
Wo ist Taylor Swift? Das ist nicht immer nur ein Scherz von Football-Fans wie auf diesem Bild, sondern oft eine Frage, welche die Sängerin in große Schwierigkeiten bringt (Bild: Harry How/Getty Images)

Es gehe dabei "um Leben und Tod", wie es in dem Schreiben heißt, das dem Nachrichtensender vorliegt. Denn Sweeneys Informationen würden Stalkern einen "Fahrplan für ihre Pläne", Swift Schaden zuzufügen, bereitstellen. Dass diese Darstellung nicht übertrieben ist, belegt das Schreiben mit mehreren Beispielen aus Swifts Vergangenheit, bei denen Personen bewaffnet bei Wohnorten der Sängerin aufgetaucht waren.

Bestechung hatte bei Sweeney bislang nicht funktioniert

Das Schreiben bezieht sich auch auf Elon Musk, der ebenfalls schon die Gefahren von Sweeneys Aktivitäten für sich und seine Familie aufgezeigt hatte. Laut CNN hatte Musk dem Studenten sogar 5000 Dollar geboten, um das X-Konto, das seine eigenen Reiserouten dokumentiert hatte, zu löschen. Sweeney habe im Gegenzug 50.000 Dollar verlangt. Nachdem Elon Musk X, damals noch Twitter, schließlich kaufte, konnte er das Konto selbst sperren.

Sweeney selbst erklärt sein Handeln damit, dass er lediglich "öffentliche Informationen" bereitstelle. "Ich glaube an Transparenz", sagte er CNN. Seine Arbeit zeige, dass es ein großes Interesse seitens der Fans von Swift gebe. Er gehe also davon aus, dass ihre Privatjets weiterhin verfolgt werden würden - "egal, ob ich es mache oder nicht".

Album, Super Bowl & Co. - hier gibt's weitere aktuelle Meldungen über Taylor Swift:

Video: "Swift-Bowl": Fans erwarten Taylor Swift sehnsüchtig zum Superbowl