NASA verblüfft mit neuen Aufnahmen von Himmelskörper Ultima Thule

Alan Stern veröffentlichte mit seinem Team nun neue Fotos der Ultima Thule. (Bild: NASA/Joel Kowsky)

Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA veröffentlichte spektakuläre Aufnahmen des Himmelskörpers Ultima Thule, die ganz neue Erkenntnisse über dessen Form bringen.

(486958) 2014 MU69, auch Ultima Thule genannt, ist der am weitesten entfernte und vermutlich älteste Himmelskörper, der je untersucht wurde. Er befindet sich im Kuipergürtel – einer ringförmigen Region des Solarsystems außerhalb der Neptunbahn, in dem zahlreiche eisige Brocken und Miniplaneten zu finden sind. Man bezeichnet Ultima Thule somit auch als Kuipergürtelobjekt – oder abgekürzt als KBO. Seine Entfernung zur Erde beträgt in etwa 6,5 Milliarden Kilometer.


“!!BREAKING!! 2014 MU69 (auch Ultima Thule genannt) ist, wie sich zeigt, nicht so rund wie ursprünglich angenommen. Bilder von NASA New Horizons bestätigen die höchst ungewöhnliche, flachere Form des KBO.”

Erste Bilder gab es bereits Anfang Januar

Bereits am 1. Januar dieses Jahres hatte die NASA spektakuläre Bilder des Himmelskörpers veröffentlicht, die von der Sonde “New Horizons” aufgenommen wurden.

Auf den Aufnahmen von Anfang Januar machte es zunächst den Eindruck, Ultima Thule habe eine schneemannähnliche Form und bestehe aus zwei übereinanderliegenden Kugeln – eine davon doppelt so groß wie die andere. Wie die NASA damals erklärte, seien die beiden Gebilde wohl längere Zeit umeinander herumgeflogen, später hätten sie aneinander angedockt und seien zusammengewachsen.

Diese Bilder des Himmelskörpers veröffentlichte die NASA zu Beginn dieses Jahres. (Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute via Getty Images)

Flach wie ein Pfannkuchen

Nun zeigen neue Aufnahmen eine ganz neue Form – und Seiten des Himmelskörpers, die so bis dato noch nicht zu sehen waren, weil sie zu diesem Zeitpunkt von der Sonne nicht beleuchtet worden waren. Sie machen ersichtlich, dass die beiden Körper nicht kugelförmig sind, wie bisher angenommen, sondern flach – ähnlich einem Pfannkuchen. “Wir haben nie etwas Vergleichbares gesehen, das die Erde umkreist”, erklärt der wissenschaftliche Leiter der Mission Alan Stern.

“Das ist eine wirklich unglaubliche Bildersequenz, aufgenommen von einem Raumschiff, das eine kleine Welt vier Milliarden Meilen weit weg von der Erde erkundet”, zeigt sich der Wissenschaftler begeistert. “Nichts vergleichbares wurde jemals in Bildform aufgenommen.”

Rasanter Vorbeiflug

Die Aufnahmen, die die ungewöhnliche Form zeigen, wurden rund zehn Minuten aufgenommen, nachdem die Raumsonde mit knapp 50.000 Stundenkilometern am nähesten Punkt von Ultima Thule vorbeigeflogen war.

“Obwohl die naturgegebenen Bedingungen eines schnellen Vorbeifluges es in mancher Hinsicht limitieren, wie genau wir die tatsächliche Form von Ultima Thule erkennen können, zeigen die neuesten Resultate, dass Ultima und Thule viel flacher sind, als wir das ursprünglich glaubten, und viel flacher, als wir es erwartet hätten”, erklärt der Wissenschaftler Dr. Hal Weaver. Die neuen Erkenntnisse können wegweisend sein: “Dies wird ohne Zweifel neue Theorien über die Bildung von Planetesimalen hervorbringen”, so Weaver.

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Video: NASA-Sonde New Horizons schickt Fotos über 6.5 Mrd. Kilometer