Werbung

Polen: Eurokorps-Kommandeur nach Spionageverdacht entlassen

Polen: Eurokorps-Kommandeur nach Spionageverdacht entlassen

Der polnische General Jaroslaw Gromadzinski ist als Leiter des militärischen Verbandes Eurokorps wegen Spionage-Ermittlungen entlassen worden. Bei einer Untersuchung hatten die polnischen Behörden Beweise für seine Zusammenarbeit mit Russland gefunden. Auf X gab Eurokorps seine Entlassung bekannt.

Gromadzinski war als Berater des Generalstabschefs der polnischen Armee tätig, bevor er das Kommando über das Eurokorps im Juni 2023 übernommen hatte. Er war für die Lieferung militärischer Ausrüstung der NATO an die Ukraine verantwortlich. In den letzten Monaten war er zusammen mit dem US-Militär für die Ausbildung ukrainischer Soldaten zuständig.

Das polnische Verteidigungsministerium kündigte an, dass "mit sofortiger Wirkung" ein neuer Kommandeur des Hauptquartiers ernannt werde.

Eurokorps wurde 1992 auf Initiative Deutschlands und Frankreichs gegründet. Der multinationale militärische Verband hat sein Hauptquartier in Straßburg. Es verfügt über eine Truppenstärke von 60 000 Soldaten und steht der EU und der NATO für militärische Operationen zur Verfügung.