Werbung

Taylor Swift, Elton John, Coldplay & Co.: Das sind die erfolgreichsten Tourneen aller Zeiten

Live-Musik ist ein Big Business: Musik-Fans rund um den Globus geben immer mehr für die Konzerte ihrer Helden aus

Superstar Taylor Swift: Mit der
Superstar Taylor Swift: Mit der "The Eras Tour" setzt die Pop-Ikone völlig neue Maßstäbe (Foto: REUTERS/Kim Kyung-Hoon)

Vorhang auf für das ganz große Spektakel: Wer Taylor Swift in diesem Jahr in Deutschland sehen möchte, musste viel Glück und eine gute Internetverbindung haben – die Konzerte waren in Minuten ausverkauft, von exorbitant teuren VIP-Tickets einmal abgesehen. (Ähnlich lief es beim Vorverkauf von Adele für die zehn Konzerte in München.) Die „Eras“-Tour hat Swift unterdessen zur Milliardärin gemacht.

In der Welt der Live-Musik sind einige Konzerttourneen inzwischen so monumental, dass sie in die Annalen der Musikgeschichte eingehen. Diese spektakulären Ereignisse ziehen Millionen von Fans an und generieren Umsätze, die die Grenzen dessen sprengen, was man sich einst unter einer Live-Performance vorstellen konnte. Ein Blick auf die zehn größten Konzerttourneen aller Zeiten – gemessen am erzielten Umsatz.

Die Rolling Stones – No Filter Tour (2017–2021)

Die Rolling Stones haben es mit ihrer "No Filter Tour" erneut geschafft, die Welt zu begeistern und sich einen bemerkenswerten Platz in den Annalen der größten Konzerttourneen zu sichern. Zwischen 2017 und 2021 zogen Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts (bis zu seinem bedauerlichen Ableben im Jahr 2021) und Ronnie Wood wieder ihre treuen Fans in den Bann und bewiesen, dass ihre musikalische Anziehungskraft und Bühnenpräsenz zeitlos sind.

Mick Jagger und Keith Richards: Unverwüstliche Rock-Ikonen bei der
Mick Jagger und Keith Richards: Unverwüstliche Rock-Ikonen bei der "No Filter Tour" der Rolling Stones im August 2019. (Foto: REUTERS/Mario Anzuoni)

Mit einem beeindruckenden Gesamtumsatz von 546,5 Millionen US-Dollar und einem Durchschnittsumsatz pro Show, der fast 9,5 Millionen US-Dollar erreichte, demonstrierte die "No Filter Tour" die anhaltende Relevanz und den unerschütterlichen Geist der Stones. Trotz der Herausforderungen, die durch die globale Corona-Pandemie während dieser Periode entstanden, blieb die Band unerschütterlich und lieferte Shows, die sowohl ihre historischen Hits als auch neuere Stücke umfassten.

The Rolling Stones – A Bigger Bang Tour (2005–2007)

Doppelt hält besser: Diese bislang letzten beiden Tourneen unterstreichen nicht nur die außergewöhnliche Langlebigkeit der Rolling Stones, sondern auch ihre Fähigkeit, sich ständig neu zu erfinden und dabei ihrem unverwechselbaren Sound treu zu bleiben.

Immer für eine große Pose gut: Mick Jagger (R) bei einem Konzert der 'A Bigger Bang'-Tour im Februar 2006. (Foto: REUTERS/Sergio Moraes)
Immer für eine große Pose gut: Mick Jagger (R) bei einem Konzert der 'A Bigger Bang'-Tour im Februar 2006. (Foto: REUTERS/Sergio Moraes)

Eine Dekade zuvor lieferten die Stones mit ihrer "A Bigger Bang Tour" elektrisierende Live-Auftritte. Die Tour, die zwischen 2005 und 2007 stattfand, zeigte abermals die unverwüstliche Energie der Band und zog Fans aller Altersklassen an. Mit einem Gesamtumsatz von über 558 Millionen US-Dollar und 144 Shows bewiesen die Stones erneut, warum sie als eine der größten Rockbands aller Zeiten gelten.

Beyoncé – Renaissance World Tour (2023)

Beyoncé, die unbestrittene Königin des R&B, hat mit ihrer "Renaissance World Tour" im vergangenen Jahr die Welt im Sturm erobert. Die Tour, die ihren innovativen und genreübergreifenden Ansatz zur Musik feierte, spielte beeindruckende 579,8 Millionen US-Dollar ein und untermauerte auch live Beyoncés Fähigkeit, visuell atemberaubende und musikalisch bahnbrechende Performances zu liefern.

Große Performerin: R&B-Superstar Beyoncé (Foto: REUTERS/Lucy Nicholson)
Große Performerin: R&B-Superstar Beyoncé (Foto: REUTERS/Lucy Nicholson)

Guns N' Roses – Not in This Lifetime... Tour (2016–2019)

Mehr als 25 Jahre nach ihrem Karrierehöhepunkt feierten Guns N' Roses mit ihrer "Not in This Lifetime... Tour“ eine der bemerkenswertesten Wiedervereinigungen in der Rockgeschichte. Die Tour, die Axl Rose, Slash und Duff McKagan nach Jahrzehnten wieder zusammenbrachte, spielte 584,2 Millionen US-Dollar ein und bot den Fans die lang ersehnte Gelegenheit, die Band in ihrer fast ursprünglichen Besetzung zu sehen.

Rockten wie in alten Zeiten: Axl Rose und Slash von Guns N' Roses bei ihrer
Rockten wie in alten Zeiten: Axl Rose und Slash von Guns N' Roses bei ihrer "Not in This Lifetime... Tour" im November 2018 (Foto: REUTERS/Christopher Pike)

Harry Styles – Love On Tour (2021–2023)

Harry Styles, der mit seiner Solokarriere die Weltbühne der Popmusik im Sturm erobert hat, sicherte sich mit seiner "Love On Tour" den sechsten Platz. Die Konzerttournee, die das Album „Harrys House“ in den Mittelpunkte stellte, brachte 617,3 Millionen US-Dollar ein und bekräftigte Styles' Status als eine der führenden Figuren der modernen Popmusik.

Harry Styles in seinem Element im Februar 2023. (Foto: REUTERS/Mario Anzuoni)
Harry Styles in seinem Element im Februar 2023. (Foto: REUTERS/Mario Anzuoni)

U2 – U2 360° Tour (2009–2011)

U2, die für ihre epischen Live-Auftritte und ihr soziales Engagement bekannt sind, landeten mit ihrer "U2 360° Tour" auf Platz 5. Diese seinerzeit technisch revolutionäre Tour, die nach der Veröffentlichung des Albums „No Line on the Horizon“ startete, bot ein 360-Grad-Bühnenerlebnis und spielte 736,4 Millionen US-Dollar ein.

Immer für eine große Geste gut: U2-Sänger Bono beim Konzert in Kapstadt im Februar 2011. (Foto:   REUTERS/Mark Wessels)
Immer für eine große Geste gut: U2-Sänger Bono beim Konzert in Kapstadt im Februar 2011. (Foto: REUTERS/Mark Wessels)

Ed Sheeran – ÷ Tour (2017–2019)

Ed Sheeran, der britische Singer-Songwriter, der mit seiner Gitarre und seiner Loop-Station ganze Stadien füllt, erreichte mit seiner "÷ Tour" den vierten Platz. Die Tour spannte den Bogen von Sheerans bescheidenen Anfängen bis zum Superstar und erzielte einen Umsatz von 776,2 Millionen US-Dollar.

Erstaunlich weit vorne dabei: Popsänger Ed Sheeran (Foto: REUTERS/Brendan McDermid)
Erstaunlich weit vorne dabei: Popsänger Ed Sheeran (Foto: REUTERS/Brendan McDermid)

Coldplay – Music of the Spheres World Tour (2022–2024)

Coldplay, die Meister der Hymnen und emotionalen Live-Auftritte, belegen mit ihrer "Music of the Spheres World Tour" zum gleichnamigen Album den dritten Platz. Die Tour umfasste in den letzten drei Jahren 134 Shows und spielte insgesamt 810,9 Millionen US-Dollar ein. Einmal mehr untermauerte die britische Band um Frontmann Chris Martin ihre einzigartige Fähigkeit, ihren Fans eine spektakuläre Lichtershow zu bieten und sie gleichzeitig auf einer tiefen emotionalen Ebene zu berühren.

Sicherer Stadium-Füller: Chris Martin von Coldplay beim Konzert in Pasadena, Kalifornien, im September 2023. (Foto: REUTERS/Mario Anzuoni)
Sicherer Stadium-Füller: Chris Martin von Coldplay beim Konzert in Pasadena, Kalifornien, im September 2023. (Foto: REUTERS/Mario Anzuoni)

Elton John – Farewell Yellow Brick Road (2018–2023)

Was für ein Abschied! Bis auf den zweiten Platz schaffte es Pop-Legende Elton John mit seiner schier endlosen Abschiedstour "Farewell Yellow Brick Road". Die Tour bot eine Hommage an seine fünf Jahrzehnte umspannende Karriere und erzielte beeindruckende 939,1 Millionen US-Dollar. Elton Johns meisterhafte Performances und seine zeitlosen Hits machten die fünf Jahre (!) währende Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis für verschiedene Generationen seiner Fans auf der ganzen Welt.

Der ewige Elton: Pop-Superstar Elton John bei seinem letzten Konzert beim Glastonbury Festival im Juni 2023. (Foto: REUTERS/Jason Cairnduff)
Der ewige Elton: Pop-Superstar Elton John bei seinem letzten Konzert beim Glastonbury Festival im Juni 2023. (Foto: REUTERS/Jason Cairnduff)

Taylor Swift – The Eras Tour (2023–2024)

Geschlagen geben musste sich Elton John nur dem aktuell fraglos größten Popstar unserer Zeit: Taylor Swift. Die "The Eras Tour" setzte neue Maßstäbe mit einem Gesamtumsatz von über 1 Milliarde US-Dollar. Swift schlug dabei eine Brücke über ihre gesamte Karriere, nachdem sie ihre Alben als „Taylor’s Version“ noch einmal neu aufgenommen hatte.

Fans rund um den Erdball bejubeln Taylor Swifts
Fans rund um den Erdball bejubeln Taylor Swifts "The Eras Tour" – wie hier in Tokio im Februar 2024. (Foto: REUTERS/Kim Kyung-Hoon)

Die „Eras Tour“ wurde zur Feier ihrer musikalischen Evolution, ihrer verschiedenen musikalischen Epochen und spielte den Rekordwert von 17 Millionen Dollar pro Show ein. In diesem Jahr läuft sie weiter und wird damit den Rekord noch einmal beträchtlich ausbauen. Allein in Deutschland tritt die 34-Jährige im Juli siebenmal auf.