Warum "Temple" keine typische Arztserie ist

Am 30. April geht bei Sky eine neue Serie an den Start. “Temple“ ist mit seinem raffinierten Plot und tiefsinnigen Charakteren eine gekonnte Mischung aus Arzt- und Crimeserie. Was die neue Produktion so besonders macht. 

Die neue Sky-Original-Serie "Temple" bricht mit Konventionen klassischer Arztserien. (Bild: Sky)

Arztserien folgen alle mehr oder weniger einem ähnlichen Schema: Sie spielen in einem Krankenhaus, in dem die Darsteller arbeiten und alles für das Leben ihrer Patienten geben. Sei es als genialer Einzelkämpfer (“The Good Doctor“) oder in einer Gruppe von Spezialisten (“Grey’s Anatomy“). Die neue Sky-Serie “Temple“ ist anders.

Unkonventionell ist auch die neue Serie “The L Word: Generation Q” - mit "Flashdance"-Star Jennifer Beals

Darum geht es in “Temple”

Für den talentierten Chirurg Daniel Milton (Mark Strong) bricht eine Welt zusammen, als seine Frau lebensbedrohlich erkrankt. Die Schulmedizin kann ihr nicht helfen und verurteilt sie damit zum Tode. Doch Daniel Milton will nicht so einfach aufgeben. Und nimmt die Gesundheit seiner Frau in die eigenen Hände – mit ungewöhnlichen Mitteln. Gemeinsam mit dem Tunnelarbeiter Lee gründet Milton eine Untergrund-Klinik in den Katakomben der Londoner U-Bahnstation Temple. Dort forscht der Mediziner heimlich an einem Heilmittel für seine Frau. Die nötigen finanziellen Mittel bekommt er durch die Behandlung von unter anderem Kriminellen und illegalen Einwanderern. Das ganze Unternehmen wird noch komplizierter, als Miltons Ex-Geliebte Anna Willems als Forscherin zum Team der Untergrund-Klinik stößt.

Chirurg Daniel Milton (Mark Strong) ist geschockt, als seine Frau ihm von ihrer lebensbedrohlichen Krankheit berichtet. (Bild: Sky)

Darum ist “Temple” keine klassische Arztserie

Halb Medical Drama, halb Crime  ist “Temple” eine spannende Achterbahnfahrt aus Untergrund-Action und einem Wettlauf gegen die Zeit. Mit einer moralisch fragwürdigen Geheimklinik und einem Arzt, der seine eigenen Regeln aufstellt und so immer wieder Grenzen überschreitet, ist “Temple“ ein düsteres Gegenstück zum klassischen Klinik-Setting.

Das britische Sky Original basiert auf der norwegischen Serie "Valkyrien". In Großbritannien war der Erfolg so groß, dass bereits eine zweite Staffel bestätigt wurde.

Erste Eindrücke gibt’s im Trailer:


Darsteller und Starttermin

Neben Mark Strong in der Hauptrolle spielen in der Serie unter anderem Carice van Houten, Daniel Mays, Catherine McCormack und Tobi King Bakare mit. Das Drehbuch kommt von Mark O'Rowe.

Auf Sky startet “Temple“ am 30. April 2020. Entweder auf Abruf im Stream oder parallel dazu immer donnerstags um 20.15 Uhr auf Sky Atlantic HD.

Näher an "Westworld" durch Corona? So könnte die Krise zu einem Robotik-Boom verhelfen