Wechseljahre - Langsamer Stoffwechsel – so kurbeln Sie ihn wieder an

In den Wechseljahren verlangsamt sich der Stoffwechsel.<span class="copyright">Getty Images</span>
In den Wechseljahren verlangsamt sich der Stoffwechsel.Getty Images

In den Wechseljahren verlangsamt sich der Stoffwechsel, was zu einer Gewichtszunahme führen kann. Mit der richtigen Ernährung und Bewegung ist es möglich, den Stoffwechsel wieder anzuregen. Lesen Sie hier, wie Sie in der Menopause fit bleiben.

Viele Frauen neigen in den Wechseljahren dazu, schneller an Gewicht zuzunehmen. Um genau dies zu vermeiden, ist es elementar zu wissen, aus welchem Grund Frauen ab 50 Jahren vermehrt Fett speichern, um einer Gewichtszunahme entgegenzuwirken.

Verlangsamter Stoffwechsel in den Wechseljahren

Im weiblichen Körper geschieht folgendes: Im Laufe der Wechseljahre fährt Ihr Körper nach und nach die Östrogen-Produktion herunter, wodurch der Östrogenspiegel allmählich sinkt. Das Hormon Östrogen ist jedoch nicht nur am weiblichen Zyklus beteiligt, sondern hat auch Auswirkungen auf verschiedene Stoffwechselvorgänge im Körper, einschließlich der Fettverbrennung.

Zusätzlich ändert sich aufgrund des niedrigen Östrogenspiegels und der während der Wechseljahre zunehmenden Dominanz des Hormons Testosteron die Fettverteilung in Ihrem Körper. Das Körperfett sammelt sich nun weniger an den „typisch weiblichen Stellen“ wie der Hüfte, sondern vermehrt wie beim Mann in der Körpermitte, also am Bauch.

Östrogenmangel und niedriger Grundumsatz

Der Mangel an Östrogen macht es Ihnen während und nach den Wechseljahren schwieriger, abzunehmen. Zusätzlich ist der Grundumsatz in dieser Lebensphase geringer, da Ihr Körper nicht mehr so viel Energie benötigt wie in jüngeren Jahren. Wenn Sie dies bei Ihrer Ernährung nicht berücksichtigen, kann es zu einer Gewichtszunahme kommen.

Um während der Wechseljahre das Gewicht zu halten oder überschüssige Pfunde zu verlieren, ist Disziplin, Bewegung und eine bewusste Ernährung erforderlich.

So regen Sie Ihren Stoffwechsel in den Wechseljahren an

Je mehr Sie Ihren Körper fordern, desto mehr Kalorien verbrennen Sie. Dabei müssen Sie jedoch keine Hochleistungssportlerin werden. Im Alltag gibt es viele Möglichkeiten, um sich ausreichend zu bewegen. Selbst ein gemütlicher Spaziergang kann dabei helfen, viele Kalorien zu verbrennen.

Lassen Sie zum Beispiel Ihr Auto stehen oder gehen Sie zu Fuß. Natürlich schadet es nicht, wenn Sie zusätzlich noch „richtigen“ Sport treiben. Dabei müssen Sie jedoch nicht zwingend Ausdauersportarten oder Muskeltraining an Geräten absolvieren, sondern Sie können gerne auch auf Yoga oder Pilates zurückgreifen.

Die richtige Ernährung und Intervallfasten

Es ist wichtig zu betonen, dass Diäten nicht zu empfehlen sind, da sie oft dazu führen, dass Sie durch den gefürchteten Jojo-Effekt nach der Diät sogar mehr wiegen als zuvor.

Stattdessen eignet sich Intervallfasten, beispielsweise die 18:6-Methode. Während der Zeit, in der Sie keine Nahrung zu sich nehmen, wird die Fettverbrennung angeregt.

Aber auch in einem kürzeren Essenszeitfenster sollten Sie darauf achten, was Sie zu sich nehmen. Eine langfristige Ernährungsumstellung ist der beste Weg, um Ihr Gewicht zu halten. Es ist wichtig, dass Ihr Speiseplan ausgewogen ist.

Diese Lebensmittel sollten Sie häufig essen

Es ist sinnvoll, wenn Sie reichlich Proteine zu sich nehmen. Eiweiß ist nicht nur wichtig für den Muskelaufbau, sondern auch für die Verdauung. Der Körper benötigt mehr Energie, um Eiweiß zu verdauen, was den Stoffwechsel anregt. Außerdem stärken Sie so Ihre Muskeln und Knochen.

Im Gegensatz dazu sollten Sie grundsätzlich die Zufuhr von Kohlenhydraten reduzieren. Low Carb eignet sich gut, um Gewicht zu halten oder zu reduzieren.

Entscheidend ist auch, welche Kohlenhydrate Sie zu sich nehmen: Kohlenhydrate mit einem hohen Glykämischen Index führen dazu, dass Sie schon kurze Zeit nach dem Essen wieder Hunger bekommen. Zu dieser Gruppe der Kohlenhydrate zählen Weißmehlprodukte, Nudeln oder auch weißer Reis. Zucker sollte in Ihrer Ernährung auch die Ausnahme sein.

Deutlich besser sind komplexe Kohlenhydrate, also Vollkornprodukte mit einem niedrigeren Glykämischen Index. Möchten Sie also Ihr Gewicht halten oder gar abnehmen, spielt die Ernährung in den Wechseljahren eine tragende Rolle.