"Dune 2": Christopher Walken übernimmt Rolle des Imperators

Christopher Walken wird im zweiten "Dune"-Teil den fiesen Imperator verkörpern. (Bild: Dia Dipasupil / Getty Images)
Christopher Walken wird im zweiten "Dune"-Teil den fiesen Imperator verkörpern. (Bild: Dia Dipasupil / Getty Images)

Nun ist die Besetzungsliste komplett: Christopher Walken wird im zweiten neuen "Dune"-Film die Rolle des bösen Imperators spielen. Im ersten Teil von Denis Villeneuve wurde die Figur noch ausgespart.

Damit ist auch die letzte Rolle im zweiten "Dune"-Film besetzt: Wie das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" berichtet, wird Christopher Walken den bösen Imperator des Universums in der Fortsetzung von Denis Villeneuves oscarnominiertem SciFi-Epos verkörpern. Der 79-Jährige stößt ebenso wie Florence Pugh, die die Tochter des Imperators spielt, und Austin Butler zu der aus dem ersten Teil bekannten Besetzung: Wieder mit dabei sind Timothee Chalamet, Zendaya, Dave Bautista, Josh Brolin und Rebecca Ferguson.

In Frank Herberts "Dune"-Roman nimmt der Imperator eigentlich eine wichtige Rolle ein, im ersten Teil der neuen "Dune"-Saga fand die Figur allerdings keinen Platz. Fans dürften dem Auftritt des Bösewichts dementsprechend entgegenfiebern. Für Christopher Walken ist es eine weitere starke Rolle, kürzlich war er in beliebten Streaming-Serien wie "Severance" sowie "The Outlaws" zu sehen.

Prophezeiung von Fatboy Slim

Zu Walken und "Dune" gibt es eine besondere Vorgeschichte. Der Schauspieler erfüllte mit Übernahme der Rolle eine Art Prophezeiung: Vor über zwei Jahrzehnten tauchte Walken in einem Video des britischen Musikers Fatboy Slim auf. Darin wird der aus Frank Herberts Roman bekannte Satz "Walk without rhythm, and it won't attract the worm" - sinngemäß: Laufe ohne Rhythmus und es wird den Wurm nicht anlocken" - thematisiert. Bei den MTV Video Music Awards 2001 erhielt der Clip, nicht zuletzt dank Walkens Tanzeinlage, die Auszeichnung als bestes Musikvideo.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.