Spanien vs. England - Alles zum EM-Finale im Berliner Olympiastadion

Im Olympiastadion in Berlin wird der nächste Fußball-Europameister gekürt.<span class="copyright">UEFA via Getty Images</span>
Im Olympiastadion in Berlin wird der nächste Fußball-Europameister gekürt.UEFA via Getty Images

Heute Abend um 21 Uhr findet im Berliner Olympiastadion das Finale der Fußball-EM 2024 statt. Spanien trifft auf England. Bereits in der Vergangenheit war das Stadion Austragungsort zahlreicher hochkarätiger Fußballspiele und anderer Großveranstaltungen.

Das Berliner Olympiastadion, bekannt als Heimspielstätte des Hertha BSC, war bereits Austragungsort zahlreicher Sportveranstaltungen. Heute Abend wird es nach fünf Spielen auch Schauplatz des Endspiels der Fußball-Europameisterschaft 2024 sein.

Wann findet das EM-Finale 2024 im Berliner Olympiastadion statt?

Heute Abend um 21 Uhr findet im Berliner Olympiastadion das Finale der Europameisterschaft statt. Nach Siegen über 2:1 stehen Spanien und England als Finalisten fest. Um 21 Uhr wird dieses dann angepfiffen und der nächste Fußball-Europameister gekürt.

Neben dem Finale fanden im Olympiastadion noch die folgenden Spiele der Fußball-EM statt:

  • Gruppe B: Spanien - Kroatien (3:0)

  • Gruppe D: Polen - Österreich (1:3)

  • Gruppe D: Niederlande - Österreich (2:3)

  • Achtelfinale: Schweiz - Italien (2:0)

  • Viertelfinale: Niederlande - Türkei (2:1)

Darüber hinaus bietet Berlin während der EM ein umfangreiches Kulturprogramm und zahlreiche Public-Viewing-Möglichkeiten an.

Beim WM-Finale 2006 besiegelte Zidane im Olympiastadion sein Karriereende

2006 wurde das WM-Finale auch im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Damals wurde Italien zum Weltmeister gekrönt, während Zinedine Zidane seine Karriere auf dem Platz mit einem berühmten Kopfstoß und den dazugehörigen Platzverweis beendete. Übrigens fand auch der berühmte Elfmeterkrimi zwischen Deutschland und Argentinien bei der WM 2006 im Olympiastadion statt.

Bei der letzten Fußball-Europameisterschaft in Deutschland (1988) wurde Berlin als Austragungsort vernachlässigt, da es durch die Teilung Deutschlands politisch zu aufgeladen war. Zur ersten Heim-WM in Deutschland 1974 wurden 3 Spiele in (West-)Berlin ausgetragen, darunter auch das Eröffnungsspiel.

Usain Bolt und Mario Barth stellten im Berliner Olympiastadion Weltrekorde auf

Darüber hinaus wird das Olympiastadion schon seit 1985 als Austragungsort für das Finale des DFB-Pokals genutzt. Als Endspiel der UEFA Champions League durfte das Berliner Olympiastadion zuletzt im Jahr 2015 hinhalten. Dort schlug damals der FC Barcelona Juventus Turin mit 3:1.

Neben Fußball spielt das Olympiastadion auch für andere Sportarten eine wichtige Rolle. So hat 2009 Usain Bolt den Weltrekord für 100-Meter und 200-Meter Lauf bei der Leichtathletik-WM gebrochen. Ein weiteren Weltrekord hat der Comedian Mario Barth ein Jahr zuvor im Olympiastadion gebrochen. Dort hat er sein Live-Auftritt vor 70.000 Menschen performt, was ihm einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sicherte.

Alle Infos zur EM 2024 in Deutschland bekommen Sie übrigens in unserem Newsticker.