Michael Keaton: Darum hat er keinen Marvel-Film komplett gesehen

Mit der Rolle des Batman schaffte Michael Keaton seinen internationalen Durchbruch, für zwei Filme stand er als Bruce Wayne vor der Kamera. Für den Film "Flash" schlüpft Michael Keaton nochmals in den Batman-Anzug. In einem Interview mit dem Magazin "Variety" machte er ein überraschendes Geständnis.  (Bild: Matt Winkelmeyer/Getty Images)
Mit der Rolle des Batman schaffte Michael Keaton seinen internationalen Durchbruch, für zwei Filme stand er als Bruce Wayne vor der Kamera. Für den Film "Flash" schlüpft Michael Keaton nochmals in den Batman-Anzug. In einem Interview mit dem Magazin "Variety" machte er ein überraschendes Geständnis. (Bild: Matt Winkelmeyer/Getty Images)

Die Rolle in "Batman" machte Michael Keaton zum Hollywood-Superstar: Doch im Interview mit dem Magazin "Variety" machte er ein überraschendes Geständnis: Er hat keinen Superhelden-Film komplett gesehen.

Es war die Rolle von Bruce Wayne/Batman, die Michael Keaton zum internationalen Durchbruch verhalf. Auch in Filmen wie "Beetlejuice" oder "Birdman" begeisterte der Schauspieler, für letzteren Film war er sogar für einen Oscar nominiert und wurde mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Für den Film "Flash", der im Juni 2023 in die Kinos kommen soll, schlüpft Keaton nochmals in den Superhelden-Anzug - und verriet nun ein verblüffendes Detail.

"Ich weiß, dass die Leute das nicht glauben, aber ich habe noch nie eine komplette Version eines dieser Filme gesehen - weder einen Marvel-Film noch einen anderen", gestand er im Interview mit dem Magazin "Variety". "Ich sage nicht, dass ich mir das nicht ansehe, weil ich anspruchsvoll bin - glaubt mir! Das ist es nicht." Aber was genau ist der Grund, warum Keaton die Filme nicht ganz gesehen hat? "Es ist nur so, dass es nur sehr wenige Dinge gibt, die ich mir ansehe. Ich fange an, etwas zu gucken, finde es toll und schaue mir drei Folgen an, aber dann habe ich etwas anderes zu tun!"

Bereits letztes Jahr verriet der Schauspieler, dass er es sich vorstellen könne, wieder als Batman vor der Kamera zu stehen. "Es muss gut sein, und es muss einen Grund geben." Für "Flash" habe er zugesagt, weil er wissen wollte "wie es nach so vielen Jahren sein würde. Nicht so sehr darauf, dass ich es tue - das ist klar -, aber ich war einfach neugierig darauf, seltsamerweise auch gesellschaftlich. Diese ganze Sache ist gigantisch. Sie haben ihre ganz eigene Welt."

"Ich habe noch nie eine komplette Version eines dieser Filme gesehen - weder einen Marvel-Film noch einen anderen. Und ich sage nicht, dass ich mir das nicht ansehe, weil ich anspruchsvoll bin - glaubt mir! Das ist es nicht", verriet Michael Keaton. (Bild: 2021 Getty Images/Leon Bennett)
"Ich habe noch nie eine komplette Version eines dieser Filme gesehen - weder einen Marvel-Film noch einen anderen. Und ich sage nicht, dass ich mir das nicht ansehe, weil ich anspruchsvoll bin - glaubt mir! Das ist es nicht", verriet Michael Keaton. (Bild: 2021 Getty Images/Leon Bennett)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.