Mitarbeiter von Supercheap Auto entlassen, nachdem er Ladendiebin stoppte

Er wurde als australischer Held gefeiert, aber "Supercheap Auto" hat die Karriere dieses Mitarbeiters ausgebremst.

Ein Mann fasste einen Dieb – und verlor seinen Job (Symbolbild: Getty Images)
Ein Mann fasste einen Dieb – und verlor seinen Job (Symbolbild: Getty Images)

Der Mitarbeiter von "Supercheap Auto" erlangte letzte Woche virale Berühmtheit. Er wurde gefilmt, als er versuchte, eine schreiende Frau am Ladendiebstahl in einer Filiale in der Stadt Gold Coast zu hindern. Sie hatte das Geschäft im Vorort Ashmore mit einem Kinderwagen verlassen, als der Angestellte sie beschuldigte, anstelle eines Babys gestohlene Waren darin zu schmuggeln.

Paketzustellung: Klage der Verbraucherzentrale erfolgreich

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie der Mann und die Frau um den Kinderwagen ringen, der mit einer blauen Decke bedeckt ist. Während er sich den Kinderwagen schnappt und droht, die Polizei zu rufen, schreit sie: „Lassen Sie mein Baby los.“

Man kann hören, wie er antwortet: „Sie haben nicht einmal ein Baby da drin!“

Mitarbeiter von Supercheap Auto entlassen, nachdem er Ladendiebin stoppte
Der Angestellte von Supercheap Auto, der eine Frau daran hinderte, in ihrem Kinderwagen Produkte zu stehlen, ist Berichten zufolge entlassen worden. Quelle: Facebook

Als die Spannungen eskalieren, sieht man, wie ein Karton auf den Boden fällt, bevor die Frau schreit: „Du kannst die verdammte Bremsscheibe haben, Kumpel.“

Daraufhin bückt er sich, um den Karton aufzuheben, und sagt: „Und den Rest, den du da noch hast.“

Obwohl der Mitarbeiter in den sozialen Medien für sein schnelles Handeln und seinen Einsatz gelobt wurde, ist er Berichten zufolge nach dem Vorfall entlassen worden.

Mitarbeiter von Supercheap Auto entlassen, nachdem er Ladendiebin stoppte
Der Vorfall soll sich vor dem Supercheap Auto Geschäft im Vorort Ashmore der australischen Stadt Gold Coast ereignet haben. Quelle: Google Maps

Im Internet haben sich zahlreiche Unterstützer gemeldet, die die harte Haltung des Mitarbeiters richtig fanden: „Er sollte befördert werden“, schrieb eine Person, „alles, was ihr jetzt tut, ist, zu dulden, dass Leute Produkte aus Geschäften stehlen!“

„Der Typ sollte Mitarbeiter der Woche werden“, schrieb jemand anderes. „Das ist einfach falsch.“

Internet-Nutzer rufen zum Boykott auf

Andere machten ihren Standpunkt deutlich und riefen zu einem Boykott des Geschäfts auf: „Wenn dieser Mann seinen Job verliert, weil er gegen eine Ladendiebin vorgeht, werde ich nie wieder bei Supercheap Auto einkaufen.“

So findet man sein iPhone nach einem Diebstahl wieder

Jemand anderes bezeichnete das Vorgehen als ekelhaft: „Ich werde nie wieder bei Supercheap Auto einkaufen“, fügte die Person hinzu, „Ihr gebt ein schlechtes Beispiel für Diebe auf der ganzen Welt ab.“

Aber der Mitarbeiter wird vielleicht nicht lange arbeitslos sein – andere Unternehmen, die von seiner Leistung beeindruckt sind, haben ihm bereits Jobangebote unterbreitet. Der Konkurrent "Autobarn" hat bereits Interesse bekundet: „Im Namen unseres Teams in Burleigh Heads würden wir diesem Mann gerne einen Job anbieten“, hieß es auf Facebook.

Nach Angaben des Gold Coast Bulletin hat der Einzelhändler die Entscheidung getroffen, während eine Untersuchung des Vorfalls läuft.

Ein Sprecher von "Supercheap Auto" sagte, dies sei die übliche Vorgehensweise nach einem Vorfall dieser Art: „Wir konzentrieren uns zu jeder Zeit auf die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Kunden und Teammitglieder“, hieß es.

Tara Meakins

VIDEO: 12.000 Jahre alt: Dieb rennt mit Mammutstoßzahn davon

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.