Sam Mendes: Awards müssen geschlechtsneutral werden

Sam Mendes credit:Bang Showbiz
Sam Mendes credit:Bang Showbiz

Sir Sam Mendes hält es für unvermeidlich, dass Preisverleihungen geschlechtsneutrale Kategorien einführen.

Der ‚Empire of Light‘-Regisseur hält es für „vollkommen vernünftig“, getrennte männliche und weibliche Kategorien bei der Vergabe von Ehrungen abzuschaffen, um die Filmindustrie inklusiver zu machen.

Der Filmemacher sagte gegenüber der ‚BBC‘: „Ich habe totale Sympathie dafür, ja, und ich denke, es könnte am Ende unvermeidlich sein. Ich denke, so bewegt es sich und ich denke, dass es vollkommen vernünftig ist.“ Der 57-Jährige, der 2000 einen Oscar für ‚American Beauty‘ und 2020 einen BAFTA für ‚1917‘ gewann, bestand darauf, dass es bei Preisverleihungen hauptsächlich darum gehe, Filme zu „verkaufen“ und Zuschauer mit einer TV-Show zu unterhalten. Er fügte hinzu: „Ich denke, die Leute vergessen die Auszeichnungen, das passiert die ganze Zeit. Sie benutzen es als Wegweiser für die Branche, aber die Wahrheit ist, dass Award-Shows TV-Shows sind. Awards sind dazu da, Filme zu fördern. Wenn dieser Film einen Preis gewinnt, werde ich ihn mir eher ansehen und das ist es, was Sie dort tun. Es geht nicht um dich selbst, es geht nicht um die Kunst oder das Handwerk der Branche. In erster Linie geht es darum, Filme zu verkaufen.“