Werbung

Zwang Heidi Klum ihren Ehemann ins Ei? Tom Kaulitz spricht Klartext

Heidi Klum neben Ehemann Tom Kaulitz am 31. Oktober in New York. (Bild: imago images/ZUMA Wire/Photo Image Press)
Heidi Klum neben Ehemann Tom Kaulitz am 31. Oktober in New York. (Bild: imago images/ZUMA Wire/Photo Image Press)

Zu ihrer diesjährigen Halloween-Party in New York erschien Heidi Klum (50) vergangene Woche einmal mehr im extravagantesten Kostüm des Abends. Doch hatte das Model zur Komplementierung ihres Pfauenkostüms Ehemann Tom Kaulitz (34) kurzerhand in ein äußerst unbequemes Pfauen-Ei gezwängt? Das zumindest nahmen einige Beobachter an, und äußerten ihren Verdacht in den Tagen nach der Feier in New York auch in sozialen Netzwerken. Dem ist aber mitnichten so, wie der Tokio-Hotel-Star nun in seinem eigenen Podcast mit Bill Kaulitz (34) verraten hat.

Tom Kaulitz: "Ich will doch ein Kostüm haben, was keiner hat"

Nachdem Bruder Bill in der neuesten Ausgabe von "Kaulitz Hills - Senf aus Hollywood" erklärt, er habe "so viele Kommentare gelesen, auch von Leuten, die gesagt haben: 'Der arme Tom! Was machen die nur mit ihm?'", stellt der Tokio-Hotel-Gitarrist klar, dass er von Ehefrau Klum zu gar nichts gezwungen worden sei.

"Das ist doch das Geile an Halloween. Ich will doch ein Kostüm haben, was keiner hat. Das nicht nur möchtegern-cool, gruselig oder irgendwas ist. Sondern auch bescheuert. Ein Ei ist so geil bescheuert, dass ich gedacht habe: Das ist doch mega", führt der 34-Jährige aus.

Bruder Bill vermutet indes, dass viele Außenstehende, die Tom gar nicht persönlich kennen, ihm nicht zutrauen würden, "dass du Humor hast. Wenn man dich sonst so sieht, glaubt man, du nimmst dich sehr ernst. Ich glaube, du hast noch mal eine neue Seite, ein neues Image von dir gezeigt."

Aus seinem Ei wollte Tom gar nicht mehr heraus

Im Anschluss an diesen Austausch schildert Tom Kaulitz im Podcast der beiden Brüder dann noch einige Erlebnisse der Halloween-Feierlichkeiten in New York. So habe er sich etwa von Zeit zu Zeit in sein Ei zurückgezogen, um zu trinken. Denn: "Das Ei war so groß, dass meine Hände nicht zum Mund kamen."

Bruder Bill habe sich derweil gewundert, weswegen sein Zwilling permanent im Ei verschwand. "Das Lustigste fand ich, dass dein Gesicht immer im Ei verschwunden ist und ich hab mich noch gefragt: Was macht er im Ei? Du bist wie so eine Schildkröte in dein Ei zurück, warst eine Weile weg und kamst dann wieder raus", so Bill.

Durch sein ausgefallenes Kostüm wurde Tom Kaulitz vor verschiedenste Hürden und Hindernisse gestellt, wie er noch verriet. So habe er gleich beim Betreten der Party "alle Leute umgerammelt", da das Ei sehr groß ausgefallen sei, und er daher überall anstieß und aneckte. Doch ausziehen und verlassen wollen habe er sein Kostüm aufgrund solcher Einschränkungen nicht.

"Alle Leute haben immer gesagt: Jetzt geh doch mal aus dem Ei raus. Ich habe es aber nicht ausgezogen. Ich war die ganze Nacht in diesem Eierkostüm drin. Weil ich gedacht habe, wenn ich jetzt aus diesem Ei rausgehe, macht das überhaupt keinen Sinn mehr, sehe ich einfach aus wie ein weißer Freak", so Tom.